© Sony

Produkte

Sony bringt TVs mit Quantum Dot OLED und Mini-LED

Sony präsentiert im Rahmen der CES-Messe seine neuen Fernsehgeräte. Das neue Spitzenmodell ist der A95K.

Der A95K nutzt als erster Sony-Fernseher Quantum Dot OLED. QD-OLED wurde von Samsung erfunden und verbindet die Quantum-Dot-Technologie von Samsungs QLED-Fernsehern (diese haben LCD-Panele) mit OLED-Panelen.

Sony A95K

Laut Sony bleiben mit QD-OLED gegenüber normalen OLEDs die Farben kräftig, auch bei maximaler Helligkeit. Bei normalen OLEDs würden sich die Farben Richtung Weiß verschieben, speziell bei hellen HDR-Inhalten. QD-OLED biete einen höheren Farbkontrast und höhere Betrachtungswinkel als ein normaler OLED-TV.

Wer das Panel für Sony herstellt, wurde nicht verraten. Da die Technologie aber von Samsungs Display-Sparte erfunden und produziert wird, dürfte es wohl auch ein Samsung-Panel sein.

Der A95K wird mit 55 und 65 Zoll erhältlich sein. Preis und Verfügbarkeit wurde von Sony noch nicht genannt.

Zwei Fernseher mit Mini-LED

Mit Mini-LED setzt Sony heuer auf eine weitere neue Technologie in seinem TV-Lineup. Dabei kommen kleinere LEDs als Hintergrundbeleuchtung für LCD-Panele zum Einsatz. Dies soll Blooming bzw. Backlight Bleeding reduzieren, bei dem etwa um helle Objekte vor dunklem Hintergrund ein ungewolltes Leuchten entsteht.

Sony Z9K

Sony kombiniert die Mini-LED-Technologie mit seinem XR-Bildprozessor. Dieser analysiert die Inhalte und dimmt die Mini-LEDs präzise, um Blooming noch weiter zu reduzieren.

Der Z9K ist das 8K-Modell mit Mini-LED und wird in 75 und 85 Zoll erscheinen. Der X95K ist das 4K-Modell und wird in den Größen 65, 75 und 85 Zoll angeboten. Preise und Verfügbarkeit wurden von Sony nicht genannt.

Sony X95K

Bravia Cam

Eine weitere Neuerung dieses Jahr ist die Bravia Cam. Die FullHD-Kamera liegt den TVs Z9K und A95K bei. Für die Modelle A90K, A80K, X95K, X90K, X85K und X80K kann sie separat gekauft und per USB angeschlossen werden.

Bei den Modellen Z9K und A95K wird die Bravia Cam mit einer magnetischen Halterung an der Rückseite des TVs befestigt

Damit sind Videochats per Google Duo möglich, sowie weitere Funktionen. So gibt es einen Annäherungsalarm. Kommen etwa die Kinder den Fernseher zu nah, wird eine Warnung angezeigt. Die Kamera erkennt zudem die Position der Menschen vor dem TV und passt Ton und Bild entsprechend an. Sitzt man etwa links auf der großen Couch, wird der Klang verstärkt in diese Richtung geschickt.

Mit der Bravia Cam wird auch ein Energiesparmodus möglich. Wird keine Person vor dem TV erkannt, wird die Helligkeit reduziert. So soll laut Sony Energie gespart werden, wenn man etwa in die Küche geht, um sich Popcorn zu machen.

Fernseher sucht Fernbedienung

Bei der Fernbedienung eifert Sony jetzt Samsung nach und lässt sie schrumpfen: Die Zahlentasten verschwinden. Wer Angst hat, die Fernbedienung dann noch leichter zu verlieren, kann beruhigt sein. Mit dem Sprachbefehl: „Hey Google, suche meine Fernbedienung“ sendet die Fernbedienung ein Alarmgeräusch aus, um sie akustisch orten zu können.

Möglich ist diese Funktion durch die Nutzung des Betriebssystems Google TV und eingebaute Mikrofone im Fernseher. Diese Funktion steht nur bei den Modellen Z9K, A95K, A90K und X95K zur Verfügung, da sie ein eingebautes Mikrofon haben. An der linken Seite dieser TV-Modelle ist ein Schalter, um das Mikrofon bei Bedarf stummzuschalten.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Gregor Gruber

Testet am liebsten Videospiele und Hardware, vom Kopfhörer über Smartphones und Kameras bis zum 8K-TV.

mehr lesen Gregor Gruber

Kommentare