© Johannes EISELE / AFP

Produkte
11/03/2019

Welches iPhone soll ich mir kaufen?

iPhone 11 oder iPhone 11 Pro? Oder doch ein älteres Gerät wie das iPhone XR oder iPhone 8 kaufen? Das sind unsere Empfehlungen.

von Martin Stepanek

Mit dem iPhone 11 und iPhone 11 Pro sind seit kurzem wieder neue Apple-Modelle verfügbar. Da Apple aber auch weiterhin ältere Geräte wie das iPhone XR und das iPhone 8 anbietet und man im freien Handel praktisch jedes ältere Modell der vergangenen 5 Jahre bekommt, bleibt Kunden erst recht die Qual der Wahl. Welche Vorzüge und Nachteile die gängigsten iPhones aufweisen, und für wen welches iPhone am besten geeignet ist, fassen wir in diesem Artikel zusammen.

iPhone 11 Pro: Super, aber teuer

Mit dem iPhone 11 Pro (zum futurezone-Test) hat Apple ein fast perfektes Gerät abgeliefert, das mit einem angenehmen Formfaktor, hervorragenden Kameratechnologien, einem hochwertigen OLED-Bildschirm und edler Verarbeitung punktet. Aber: 1149 Euro für nur 64 Gigabyte Speicher sind verrückt viel, zumal man bei diesem Preis auch in eine Handyversicherung oder AppleCare+ (229 Euro) investieren sollte.

Rechtfertigen lässt sich der Preis des iPhone 11 Pro wohl nur für Leute, die das iPhone als Ersatz für eine Spiegelreflex-Kamera verwenden wollen. Denn die Foto- und Videoqualität kommt selbst mehreren 1000 Euro teuren Kameras erstaunlich nahe (siehe Video unten). Wer das Pro für diesen Zweck verwendet, sollte in den sauren Apfel beißen und gleich das Modell mit 256 Gigabyte Speicher verwenden. Durch den deutlich verbesserten Nachtmodus ist das iPhone 11 Pro selbst für Besitzer der Vorjahresmodelle iPhone X/XS interessant.

iPhone 11: Preis/Leistung stimmt

Das günstigere iPhone 11 (zum futurezone-Test) ist aufgrund seiner guten Kameratechnologien vermutlich das attraktivste neue iPhone, das Apple in den vergangenen Jahren auf den Markt gebracht hat. Mit 800 Euro für 64 Gigabyte ist auch das Preis-Leistungsverhältnis in Ordnung. Hier empfiehlt es sich, unbedingt die 128-Gigabyte-Variante zu kaufen, da diese nur 50 Euro mehr kostet. Die verfügbaren Farben sind definitiv ein Pluspunkt, zumal das verwendete Aluminium und Glas hochwertig wirken.

Besitzer des iPhone 7 abwärts können bedenkenlos zuschlagen, sofern sie mit dem größeren Formfaktor zurecht kommen. Auch für iPhone-8- und iPhone-XR-Nutzer ist das iPhone 11 aufgrund der stark verbesserten Kameras eine interessante Option. Wer die kompakte Form und den hochauflösenden OLED-Bildschirm des iPhone X/Xs schätzen gelernt hat, wird mit dem iPhone 11 nicht uneingeschränkt glücklich werden. Inhaber des iPhone X/XS, denen das iPhone 11 Pro zu teuer ist, sollten folglich eher ein Jahr zuwarten.

FILE PHOTO: Kaiann Drance presents the new iPhone 11 at an Apple event at their headquarters in Cupertino

US-IT-lifestyle-Apple

iPhone XR: Finger weg!

Beim ein Jahr alten iPhone XR, das Apple weiterhin offiziell im Sortiment führt, kann man eigentlich nur zum Schluss kommen: Finger weg! Die 100 Euro, die man sich zum iPhone 11 spart, stehen nicht dafür, zumal man dafür auf die Ultraweitwinkel-Kamera auf der Rückseite, eine bessere Frontkamera, den neuen Nachtmodus und bessere Videotechnologien verzichten muss. Die 700 Euro sind das einfach nicht wert. Selbst, wenn man das Gerät im freien Handel günstiger bekommt, macht man keinen besonders tollen Deal.

iPhone 8: Günstige Alternative für Sparsame

Wer sein älteres iPhone ersetzen und dabei Geld sparen möchte, kann auf das zwei Jahre alte iPhone 8 setzen. Das schnitt im damaligen Test aufgrund des hohen Preises nicht allzu gut ab. In der Praxis hat es sich aber bewährt, zumal man das Gerät mittlerweile im Markt schon um knapp unter 500 Euro bekommt. Wem das iPhone 11 zu groß ist, bekommt hier solide Apple-Qualität zu einem verhältnismäßig geringen Preis.

Die Kamerafunktionen können zwar mit dem iPhone 11 nicht ganz mithalten. Bei Tageslicht produziert das iPhone 8 aber dennoch hervorragende Fotos und Videoaufnahmen, mit denen man sich im Bekanntenkreis nicht verstecken braucht. Das größere iPhone 8 Plus mit zwei Kameras ist eher nicht empfehlenswert, da es mit 650 Euro in eine Preiskategorie kommt, in der man besser gleich zum iPhone 11 greifen soll.

Das iPhone 8 wäre als günstige Alternative uneingeschränkt empfehlenswert, wenn, ja wenn da nicht die Gerüchte über ein iPhone SE 2 im Raum schweben würden. Denn dieses soll bereits im Frühjahr 2020 um 490 Euro auf den Markt kommen und ein iPhone 8 mit deutlich verbessertem Innenleben und besseren Kameras werden. Wer also das iPhone 8 ins Auge gefasst hat, aber noch ein paar Monate warten kann, sollte dies tun. In wenigen Wochen wird man diesbezüglich schon mehr wissen.

iPhone Xs

iPhone Xs

iPhone Xs

iPhone Xs

iPhone Xs

iPhone Xs

iPhone Xs

iPhone X/XS: Zu teuer für das, was es ist

Wem das iPhone 11 zu groß ist und auf einen OLED-Bildschirm sowie mehrere Kameras nicht verzichten will, kann das iPhone XS oder das iPhone X ins Auge fassen. Diese werden von Apple zwar nicht mehr offiziell angeboten, sind im freien Markt aber problemlos verfügbar. Neue Geräte kosten um die 800 Euro, interessanterweise ist das ältere iPhone X dabei nicht wirklich günstiger. Das iPhone X kann man also auf jeden Fall aussortieren.

Im Vergleich zum gleich teuren iPhone 11 bekommt man beim iPhone Xs zwar zumindest zwei Kameras. Die neue Ultraweitwinkel-Linse fehlt aber ebenso wie der neue Nachtmodus, der bei Aufnahmen im Dunkeln ein echter Quantensprung ist. Zudem sind die Kameras sowohl vorne als auch hinten von schlechterer Qualität. Das XS ist folglich also nur wirklich für Leute empfehlenswert, denen der kleinere Formfaktor und ein OLED-Bildschirm mehr wert sind als Apples aktuellste Fototechnologien.

Tipp: Sparen mit Gebraucht-Plattformen

Wer sich ein neues iPhone zulegen, Geld sparen und gleichzeitig nachhaltiger unterwegs sein möchte, sollte immer auch einen Blick auf Gebraucht-Plattformen wie Refurbed, Asgoodasnew oder Buyzoxs werfen. Dort findet man überholte Geräte, für welche die Plattformen auch eine Garantie zusagen. Gerade bei älteren Geräten kann man so beträchtliches Geld sparen. Teilweise bieten die Plattformen auch komplett neue Geräte vergünstigt an.

Die meisten Plattformen haben ihrerseits auch Portale, wo man seine eigenen alten Geräte verkaufen kann. So kann man mit seinem alten iPhone Geld verdienen und das Gerät bleibt darüber hinaus länger in Verwendung, da es von den Plattformen wiederverkauft wird. Angesichts eines nachhaltigeren Umgangs mit den begrenzten Ressourcen unseres Planeten sollte jedenfalls kein Smartphone ungenutzt in einer Schublade verschwinden.

Fazit: iPhone 11 oder iPhone 8

Ungeachtet der vielen verfügbaren iPhone-Modelle, die es im freien Handel zu kaufen gibt, kristallisieren sich im Moment drei empfehlenswerte Modelle heraus. Wer Geld sparen will, kann auf ein iPhone 8 zurückgreifen - die Einschränkung ist hier, dass es bereits im Frühjahr wohl einen Nachfolger (iPhone SE 2) geben wird. Wer Apples aktuelle Kameratechnologien nutzen will, sollte ein iPhone 11 mit zumindest 128 Gigabyte kaufen. Für wen Geld absolut keine Rolle spielt, kann beim iPhone 11 Pro zugreifen.