© National Science Foundation

Science

Arecibo-Teleskop: 800 Tonnen schwere Plattform abgestürzt

Das riesige Arecibo-Teleskop in Puerto Rico ist über Nacht eingestürzt. Im August und Anfang November rissen 2 Kabel, die die 800 Tonnen schwere Empfängerplattform über der Antennenschüssel schweben ließen. Daraufhin hatte die National Science Foundation (NSF) mitgeteilt, das Teleskop stillzulegen

Auf Twitter tauchen nun erste Bilder der zerstörten Anlage auf. Darauf sind nur noch die Stütztürme, ohne die stabilisierenden Kabel und die Plattform, zu sehen. 

Die NSF bestätigte den Absturz auf Twitter. Dabei sei niemand verletzt worden. Man sei sehr traurig darüber und berate derzeit über die weitere Vorgehensweise. Man wolle Wege finden, die wissenschaftliche Gemeinschaft weiterhin zu unterstützen, heißt es. Details zum Vorfall gibt es noch keine. 

Früher Einsturz

Nachdem das zweite Kabel gerissen war, hatte die NSF bereits damit gerechnet, dass die Plattform nicht mehr lange halten wird. Man wollte die Struktur soweit stabilisieren, dass sie sicher auseinandergenommen werden kann. Die Empfängerplattform sollte abgesenkt werden. Dafür ist es nun zu spät: Der Einsturz kam früher als erwartet. 

Mit dem Radioteleskop wurden unter anderem Asteroiden beobachtet, die möglicherweise in die Nähe der Erde kommen könnten. Zudem wurde es vom Seti-Institut für die Suche nach extraterrestrischem Leben verwendet. Bis 2016 war es das größte Teleskop der Welt.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!