© APA/AFP/LUDOVIC MARIN

Science

Bill Gates baut noch einen experimentellen Atomreaktor

Terrapower wird zusammen mit dem Energieversorger Southern Company in Idaho (USA) ein weiteres Atomkraftwerk errichten. Es ist das zweite Projekt, das die Firma, bei der Bill Gates beteiligt ist, in diesem Bereich ins Leben ruft. Dieses Mal soll das Atomkraftwerk einen Reaktor aus experimentellem, geschmolzenem Chlorid bekommen Das Energieministerium finanziert das 170 Millionen Dollar schwere Projekt zu 80 Prozent, berichtet Business Insider.

Das Projekt selbst wird von der Southern Company umgesetzt und basiert auf der Technologie von Terrapower. Die Firma wird den Reaktor aus geschmolzenem Chlorid entwickeln.

Was genau geplant ist

In Wyoming (USA) wird das erste Mini-Atomkraftwerk von Terrapower entstehen, welches 2028 in Betrieb gehen soll. Dort wird das Atomkraftwerk mit Natrium gekühlt. Das neue Projekt in Idaho ist anders. In Idaho setzt man mit geschmolzenem Chlorid auf eine andere Technologie. Damit kann man das Kraftwerk mit höheren Temperaturen als üblich betreiben. Außerdem ist es ist eine kohlenstofffreie Energiequelle. In den nächsten fünf Jahren wolle man diese neue Technologie zuerst testen und erforschen, heißt es seitens der Southern Company. Terrapower wollte sich zunächst nicht näher zum Projekt äußern.

Vom US-Staat fließen 80 Prozent der für das Projekt budgetierten 170 Millionen US-Dollar. Bereits im Jahr 2015 haben die beiden Unternehmen einmal 40 Millionen vom Staat erhalten, um die notwendige Infrastruktur für solche Reaktoren zu erforschen. Der experimentelle Nuklearreaktor soll anfangs weniger als 500 Kilowatt Energie erzeugen. Im kommerziellen Endausbau sollen es 720 Megawatt werden. Der Reaktor in Idaho soll 2026 in Betrieb gehen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare