© Getty Images/iStockphoto/FotoDuets/iStockphoto

Science

Corona: Baby kommt mit Antikörpern zur Welt

Ungeborene Babys könnten vor Corona geschützt sein, auch wenn sich die Mutter während der Schwangerschaft infiziert. Ein Fall aus Singapur deutet zumindest darauf hin. In der zehnten Schwangerschaftswoche wurde Celine Ng-Chan positiv auf Corona getestet.

Anfang November brachte sie ihren Sohn Aldrin zur Welt. Und zwar Corona-frei ist. Laut Business Insider dürfte das Kind zumindest temporär Antikörper entwickelt haben.

Immunoglobuline

Zuvor hatten Studien im kleineren Umfang darauf hingewiesen, dass Corona-positive Mütter Immunoglobuline (IgG) an ihre Kinder weitergeben dürften – diese Antikörper schützen sie vor Viren und Bakterien. Auch im Oktober soll ein Baby zur Welt gekommen sein, dessen Mutter COVID-19-positiv war. Das Baby selbst hatte IgG-Antikörper entwickelt und negativ. Im Paper wird von einer „passiven Immunität“ durch die Placenta gesprochen.

Für werdende Mütter sind diese Studienergebnisse eine erste Erleichterung - dennoch bedarf es noch mehr Forschung, um das volle Ausmaß einer Erkrankung bei Schwangeren zu verstehen – etwa inwiefern der Infektionszeitpunkt eine Rolle spielt oder wie stark die Immunität des Babys ist. Auch könnte wesentlich sein, ob die Mutter während der Geburt positiv ist. Ng-Chan jedenfalls war negativ. 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!