© NASA/GSFC/USGS

Science
04/27/2020

Das ist die bisher genaueste Karte des Mondes

Die bislang erste geologische Karte des Mondes wurde unter anderem mithilfe von Apollo-Daten generiert.

Eine neue Karte zeigt den Mond und dessen Aufbau in einem bisher nie dagewesenen Detailgrad. Zu verdanken ist sie Wissenschaftlern des United States Geological Survey (USGS), die mit der NASA und dem Lunar Planetary Institute zusammengearbeitet haben.

Gemeinsam haben sie den Mond kartografiert und die erste geologische Karte des einzigen natürlichen Erdsatelliten erstellt. Hier ein direkter Link zur Karte in voller Größe.

Die Karte im Maßstab 1:5.000.000 wurde auch im Zuge einer Videoanimation präsentiert.

Daten aus 50 Jahren

Für die neue Karte wurden Aufzeichnungen aus 5 Jahrzehnten Mondforschung verarbeitet. Das Team verwendete sowohl Daten aus unbemannten Missionen in der jüngeren Vergangenheit als auch solche von den Apollo-Missionen. Besonders wertvoll waren auch die Daten, die die japanische Raumfahrtagentur mit der Sonde Kaguya gesammelt hat. Genutzt wurden auch topografische Informationen der NASA-Mondsonde Lunar Reconnaissance Orbiter.

Für die Karte wurde auch eine neue, einheitliche Methode angewendet, die Gesteinsoberflächen des Mondes zu kategorisieren.

"Die Menschen waren schon immer vom Mond fasziniert und fragten sich, wann wir dorthin zurückkehren könnten", sagte Jim Reilly, ehemaliger NASA-Astronaut und aktueller Direktor der USGS. Die nächste bemannte Mondmission ist im Rahmen des Projekts Artemis 2024 geplant

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.