© Screenshot/YouTube/ Időkép

Science

Grüner Feuerball über Wien gesichtet

Eine grüne Feuerkugel wurde am Mittwochnachmittag über Wien, aber auch über mehrere Bundesländer wie Oberösterreich, Niederösterreich, Steiermark oder dem Burgenland gesichtet. Auch in Tschechien und Ungarn erhellte der grüne Ball kurzzeitig den Himmel am 20. Oktober. Insgesamt verzeichnet die International Meteor Organization (IMO) 39 Meldungen zur Feuerkugel.

Grüne Farbe kommt von Sauerstoffatomen

Die Sternwarte Gahberg weist auf einen hellen Feuerball hin, der in einem Bogen mit einem Schweif vom Himmel gefallen und verglüht ist. Der Himmelskörper dürfte genau genommen gelb-orange gewesen sein und eine grüne Hülle aufgewiesen haben. Der Feuerball sei Richtung Osten geflogen und nach etwa 3 Sekunden wieder verglüht.

Laut Stefan Wallner vom Institut für Astrophysik an der Universität Wien deuten diese Beobachtungen auf die Orioniden hin – einen der fünf aktivsten Meteorstürme im Jahr. Die grüne Farbe hänge mit dem Sauerstoffgehalt der Sternschnuppe zusammen, sagt er der futurezone.  Am stärksten sind die Orioniden in den Morgenstunden zwischen dem 19. und 23. Oktober zu sehen.

Meteor fiel senkrecht vom Himmel herab

Auch Wallner selbst habe vergangene Woche einen ähnlichen Meteor ungefähr über der österreichischen-ungarischen Grenze gesehen. Während die meisten horizontal durch die Atmosphäre fliegen, fiel dieser senkrecht vom Himmel herab und verglühte nach 2 bis 3 Sekunden, wie der Experte berichtet. „Das habe ich bislang bei einem Meteor noch nicht gesehen“, so Wallner.  

Ungewöhnlich sei diese Flugbahn aber nicht, sondern stehe entweder mit einer höheren Dichte oder, noch wahrscheinlicher, mit einer höheren Geschwindigkeit in Zusammenhang.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Andreea Iosa

Andreea Iosa beschäftigt sich mit neuesten Technologien und Entwicklungen in der Forschung – insbesondere aus Österreich – behandelt aber auch Themen rund um Raumfahrt sowie Klimawandel.

mehr lesen Andreea Iosa

Kommentare