© JAXA

Science

Kapsel mit Asteroiden-Proben geöffnet: Schwarzer Sand entdeckt

Anfang Dezember hat die japanische Raumsonde "Hayabusa2" ihre Mission zum Asteroiden Ryugu erfolgreich beendet und eine Probenkapsel zur Erde gebracht. Bis jetzt waren sich die Wissenschafter der japanischen Raumfahrtbehörde Jaxa gar nicht sicher, ob es die Raumsonde überhaupt geschafft hat, Asteroidengestein einzusammeln.

Nun haben die Forscher den Behälter erstmals geöffnet und darin tatsächlich schwarzen Sand und schwarze Körner gefunden. Die japanische Raumfahrtbehörde geht davon aus, dass die Probe vom Asteroiden Ryugu stammt. Es soll sich um 4,6 Milliarden Jahre altes Material handeln, das aus der Frühzeit des Sonnensystems stammt.

Es kommt noch mehr

Der schwarze Sand wurde allerdings nur rund um die Öffnung Kapsel gefunden. Denn innerhalb der Probenkapsel gibt es noch einen weiteren Hauptbehälter, der noch nicht geöffnet wurde und vermutlich noch mehr Material von Ryugu enthält. Wann diese Hauptkammer geöffnet wird, ist noch unklar.

Bausteine des Lebens

Erst nachdem die einzelnen Bestandteile der Proben kuratiert sind, können Mitte 2021 die mikroskopischen, mineralogischen und geochemischen Untersuchungen beginnen. Im Fokus steht vor allem die Suche nach Aminosäuren, die die fundamentalen Bausteine des Lebens sind.

Der Asteroid Ryugu ist besonders kohlenstoffhaltig und gehört zu den erdnahen Asteroiden. Solche Asteroiden könnten bei Einschlägen auf der Erde auch Wasser zu unserem Planeten gebracht haben.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!