Hurricane Genevieve is seen from the International Space Station (ISS) orbiting Earth

© via REUTERS / NASA

Science
08/24/2020

"Mysteriös": Unidentifiziertes Objekt von ISS aus fotografiert

Der Kosmonaut Ivan Vagner wollte eigentlich die Polarlichter festhalten, als er eine unerwartete Entdeckung machte.

Der Kosmonaut Ivan Vagner hat auf Twitter ein eindrucksvolles Video veröffentlicht. Dies wartete mit einer Überraschung auf. Vagner erstellte ein Zeitraffer-Video der Aurora Borealis über der Antarktis. Auf den Bildern ist jedoch nicht nur das Polarlicht zu sehen, wie er auf Twitter schreibt.

Zwischen Sekunde 9 und 12 sind insgesamt 5 Objekte zu sehen, die nebeneinander fliegen. Vagner spricht in seinem Tweet (wohl scherzhaft) von “Space guests”.

einen Twitter Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Twitter Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Twitter zu.

Vagner hat laut eingenen Angaben auch die russische Weltraumagentur Roscosmos über die Sichtung unterrichtet. Jene retweetete das Video daraufhin und sprach von einem “mysteriösen Video”. 

Die russische Nachrichtenagentur TASS bestätigte, dass Roscosmos die Bilder untersuche. Sprecher Vladimir Ustimenko erklärte auf Frage nach dem Ursprung der Lichter: "Es ist noch zu früh, um Schlussfolgerungen zu ziehen”. 

Starlink?

Möglich wäre, dass es sich bei den Lichtern um Satelliten von Elon Musks Starlink-Projekt handelt, wie auch Space.com vermutet. Es wäre nicht das erste Mal, dass jene von der ISS aus zu sehen sind.

Ein entsprechendes Video der Satelliten - ebenfalls samt Polarlichter - wurde erst vor wenigen Monaten veröffentlicht

Isolation

Indes hat die Besatzung der ISS noch mit einer unangenehmen Problematik zu kämpfen. Grund ist ein Außenleck, das noch nicht aufgespürt werden konnte. Darum mussten die Astronauten an Bord sich im ältesten russischen Modul abschotten.

Durch die Isolation wollen der US-amerikanische Kommandant Christopher Cassidy und seine beiden russischen Kollegen Iwan Wagner und Anatoli Iwanischin gemeinsam mit der Bodencrew das Leck aufspüren.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.