© NASA

Science
08/07/2020

NASA überdenkt Namen für kosmische Objekte

Trägt ein Objekt im Weltall einen politisch unkorrekten Spitznamen, wird ihn die NASA nicht mehr verwenden.

Die NASA möchte in Zukunft auf manche Spitznamen unterschiedlicher Objekte im Kosmos verzichten. Denn viele Bezeichnungen seien nicht nur unsensibel, sondern könnten laut der zivile US-Bundesbehörde für Raumfahrt und Flugwissenschaft auch Schaden anrichten. Besonders betreffen die unangemessenen Benennungen Galaxien und planetarische Nebel.

Die Weltraumbehörde benennt Objekte im Weltall häufig nach deren Erscheinung. So wurde etwa das Galaxien-Paar Arp 142, bestehend aus NGC 2336 und NGC 2937 als „Der Pinguin und das Ei“ bezeichnet.

Politisch unkorrekt

Weniger niedlich ist etwa der Spitzname des planetarischen Nebels NGC 2392, der „Eskimo Nebel“ getauft wurde. Den Namen trägt er nun nicht mehr, zumal das Wort „Eskimo“ einen rassistischen Hintergrund hat und bekanntlich politisch unkorrekt ist.

Auch die „Siamesische Zwillingsgalaxien“ werden diesen Namen nicht länger tragen, sondern nur noch unter den offiziellen Benennungen NGC 4567 und NGC 4568 geführt. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.