US-SPACE-NASA-MARS

© APA/AFP/NASA/JPL-CALTECH/HANDOUT / HANDOUT

Science

Neues Video zeigt Mars-Oberfläche in 3D

Das erste generierte Überflugsvideo vom Landeplatz des Mars-Rovers "Perseverance" der österreichischen Bildanalysten von Joanneum Research und VRVis ist nun auch öffentlich zu sehen. Es wurde aus 96 Bildpaaren der am Rovermast befindlichen Stereokameras Mastcam-Z erstellt, wie Teamleiter Gerhard Paar gegenüber der APA berichtete.

Zu sehen ist das Video, das einen realistischen Eindruck vom Landegebiet vermittelt, auf YouTube und der Blogseite des Mastcam-Z-Teams.

Video in Österreich entstanden

"Wir dürfen nun den von uns generierten Überflug des Landegebiets publik machen", sagte Gerhard Paar von der Forschungsgruppe Bildanalyse und Messsysteme des Joanneum Research (JR) gegenüber der APA.

Mitte der vergangenen Woche haben die Spezialisten von JR und des Wiener Forschungszentrums für Virtual Reality und Visualisierung (VRVis) das rund eineinhalbminütige Video dem Wissenschaftsteam der NASA zukommen lassen.

Neue Kamera ermöglicht neue Bilder

"Die Mitglieder des Mastcam-Z-Wissenschaftsteams in unserer Arbeitsgruppe für Stereo- und Digital-Terrain-Modelle planen, testen und codieren seit Jahren, um sich auf den Strom hochauflösender 3D-Bilder vorzubereiten. Nun haben wir das erste Video", wie Paar schilderte.

Paars Team verwendete die Bilder, die die beiden leistungsstarken Stereo-, Farb- und Zoomkameras am rund zwei Meter hohen Mast des Rovers geschossen haben, um jeden Bildpunkt dreidimensional zu beschreiben und daraus sogenannte texturierte Punktwolken sowie Visualisierungen zu erzeugen.

Interaktive Erkundung

Die Bilder wurden bei einer Zoomposition von 34 mm (Weitwinkel) und aufgenommen. "Zu sehen ist die Umgebung des Landeplatzes, die ersten 30 bis 40 Meter", wie Paar erläuterte. In naher Zukunft dürfe man mit "viel mehr solchen Überflügen" rechnen, da mehr Mastcam-Z-Stereoprodukte, darunter viele mit höher auflösenden Zoomwerten, vom Perseverance-Rover erfasst und heruntergebunden werden, wie Paar ankündigte.

Mit dem von VRVis entwickelten 3D-Viewer wird den Wissenschaftern die interaktive Erkundung und geologische Interpretation der 3D-Rekonstruktionen der Marsoberfläche ermöglicht.

Mars in Virtual Reality

Nicht ganz so wissenschaftlich korrekt, aber dennoch sehenswert, sind die VR-Bilder, die ein Designer erstellt und auch Facebook veröffentlicht hat. Er hat das erste 360-Grad-Panorama des Perseverance-Rovers in ein Virtual-Reality-Foto umgewandelt.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare