© Nokia Bell Labs

Science
10/19/2020

Nokia baut 4G-Netz auf dem Mond

Die Weltraumagentur NASA bezahlt dem finnischen Telekommunikationskonzern über 14 Millionen Dollar für das LTE-Netz.

Der Mond wird demnächst sein eigenes 4G-Netz haben. Aufgebaut werden soll es von Nokias Forschungsunternehmen Bell Labs. Die Weltraumagentur NASA hat dem Konzern dafür 14,1 Millionen Dollar zugesprochen wie aus einer entsprechenden Mitteilung hervorgeht. Das Mobilfunknetz würde Kommunikation auf der Mondoberfläche demnach über größere Entfernungen, mit höheren Geschwindigkeiten und einer besseren Zuverlässigkeit ermöglichen. 

Mithilfe des Mobilfunknetzes könnten Astronauten sowie Mondfahrzeuge miteinander kommunizieren. Auch könnte die Technologie als Grundlage für eine schnellere und bessere Kommunikation zur Erde dienen. So wären etwa hochauflösende Videostreams möglich. Auch soll es für Navigation eingesetzt werden. 

Laut Bell Labs wurde die Hardware des Netzwerks eigens so entworfen, dass es den extremen Bedingungen hinsichtlich Temperatur, Strahlung und dem Vakkum auf dem Mond standhält. Künftig könnte das Netz außerdem auf den neuen Mobilfunkstandard 5G umgestellt werden. 

Mondbasis 

Wann die Astronauten nun wirklich vom Mond aus Instagram-Fotos posten können, wurde vorerst noch nichts bekannt gegeben. Das Projekt soll aber im Rahmen des Baus einer Mondbasis umgesetzt werden. Die NASA will jene bis 2028 fertigstellen, wie es heißt. 

Erste Pläne für ein LTE-Netz am Mond gab es bereits 2018. Damals wollte es Vodafone gemeinsam mit Nokia umsetzen. Geplant war, dass die entsprechende Infrastruktur 2019 mit einer Falcon-9-Rakete von SpaceX auf den Erdtrabanten transportiert wird. Dazu kam es aber nie.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.