Science 12.02.2018

Raumsonde New Horizons schickt Bilder aus Rekorddistanz

© Bild: NASA/JHUAPL/SwRI

Die Raumsonde New Horizons hat mit Aufnahmen vom Kuipergürtel den 27 Jahre alten Rekord von Voyager 1 gebrochen.

Die NASA-Raumsonde New Horizons hat Bilder aus 6,12 Milliarden Kilometer Entfernung geschickt. Noch nie zuvor wurden Bilder aus einer derart großen Entfernung gemacht. Damit hat New Horizons den 27 Jahre alten Rekord der Raumsonde Voyager 1 geknackt. Diese machte die berühmte Aufnahme „Pale Blue Dot“, die die Erde als winzigen Punkt unter zahlreichen Himmelskörpern zeigte. Diese Aufnahme wurde aus 6,06 Milliarden Kilometer Entfernung gemacht.

Youtube d7aL0ZGjoeg

Die neuen Aufnahmen vom 5. Dezember zeigen den Kuipergürtel, der mithilfe der Raumsonde erforscht werden soll. Der Voyager-1-Rekord wurde aber kurioserweise bereits zwei Stunden vor diesen Aufnahmen gebrochen. Dabei wurde der offene Sternhaufen NGC 3532 fotografiert. 

Voyager 1 fliegt weiter

Obwohl die vor über 40 Jahren gestartete Voyager 1 mittlerweile deutlich weiter gereist ist – rund 21,2 Milliarden Kilometer – wurden die Kameras kurz nach der Aufnahme von „Pale Blue Dot“ abgeschaltet. Das Team wollte Energie sparen, um länger Daten sammeln zu können. Das ist vorerst nicht für New Horizons geplant, weswegen die Raumsonde wohl ihren eigenen Rekord schon bald wieder brechen wird. So bewegt man sich derzeit auf das Objekt 2014 MU69 zu, das am 1. Jänner 2019 passiert werden soll. Spätestens dann dürfte es die nächste Rekordaufnahme geben.

Die 1977 gestartete Voyager 1 befindet sich mittlerweile als erstes menschliches Objekt im interstellaren Raum. Dennoch war die NASA vergangenen November in der Lage, einzelne Schubdüsen der Raumsonde zu aktivieren, um so ihre Lebensdauer zu verlängern.
 

( futurezone ) Erstellt am 12.02.2018