Die Rakete beim Start

© APA/AFP/STR / STR

Science
05/11/2020

Russische Rakete im Orbit auseinandergebrochen

Eine Rakete von einem früheren Start eines russischen Weltraumteleskops ist in mehrere Trümmer zerbrochen.

Die russische Weltraumbehörde hat bestätigt, dass eine ihrer Trägerraketen auseinandergebrochen ist. Die Rakete vom Typ Fregat-SB befand sich in im Orbit, seitdem sie das Weltraumteleskop Spektr-R im Jahr 2011 ins All gebracht hat, wie Phys.org berichtet

Nun ist sie am 8. Mai über dem indischen Ozean in 65 Teile zerbrochen, wie es heißt. Zu dem Grund dafür gibt es aktuell noch keinerlei Angaben. Es heißt lediglich, dass es keine Anzeichen für eine Kollision gibt. 

Die Sichtung der Trümmer wurde vom Twitter-Account des 18th Space Control Squadron vermeldet, einer Abteilung der US Air Force, die Weltraummüll verfolgt.

Satellit außer Betrieb

Mittlerweile ist auch der Forschungssatellit außer Betrieb, der mit der Rakete in seinen Orbit gebracht wurde. Der Kontakt mit dem Teleskop ist im Jänner 2019 abgebrochen, die Mission wurde von Russland als abgeschlossen eingestuft.

Weltraumschrott rund um unserer Erde gilt als Problem. Der Müll, der sich mit einer Geschwindigkeit von 28.000 Stundenkilometer bewegt, kann zu einer ernsten Gefahren für die Raumfahrt werden.