ExoMars Trace Gas Orbiter returns first images of the Red Planet from new orbit

© EPA / ESA/ATG medialab HANDOUT

Science
01/14/2020

Spektakuläres Foto zeigt massive Stürme auf eisigem Mars-Nordpol

Der Mars-Sonde der ESA sind beeindruckende Bilder vom eisbedeckten Nordpol des Mars gelungen.

Die Pole des Roten Planeten sind teilweise in Eis gehüllt. Im Winter sinken dort die Temperaturen auf bis zu -125 Grad Celsius. Die Mars-Sonde der ESA namens "Mars Express" (MEX) hat spektakuläre Bilder aufgenommen, die gewaltige Windstürme auf dem Nordpol des Mars zeigen.

Die Bilder wurden bereits im Sommer 2006 aufgenommen, aber jetzt erst von der Europäischen Raumfahrtagentur veröffentlicht. Geschossen hat das Foto die High Resolution Stereo Camera (HRSC) des Mars Express.

Winde am Mars-Nordpol

Diese Winde sind als katabatische Winde bekannt und bewegen kalte, trockene Luft unter der Schwerkraft abwärts und entstehen häufig in höher gelegenen Gebieten wie Gletschern oder schneebedeckten Hochebenen.

Die Winde fließen in niedrigere, wärmere Gebiete wie Täler und Vertiefungen. Wenn sich die Winde bewegen wirkt die Coriolis-Kraft, wodurch sie von einem geraden Pfad abweichen und ein Spiralmuster bilden.

Eis am Mars von hohem Interesse

Die eisbedeckten Gebiete des Mars sind von hohem Interesse. Es wird vermutet, dass im Eis Informationen über die Geschichte des Roten Planeten gespeichert sind, die Aufschluss über das frühere Klima geben können.

Der Mars Express der ESA ist Juni 2003 gestartet und erreichte den Planeten am 25. Dezember 2003. Hauptaufgabe der Mission ist die vollständige Kartografierung des Mars sowie die Erforschung seiner Atmosphäre und seiner Oberfläche.