Science
08.08.2018

US-Armee will Drohnen mit Mikrowellen-Waffen abschießen

Lockheed Martin wurde von der US-Armee damit beauftragt, eine Anti-Drohnen-Waffe zu entwickeln.

Die steigende Verbreitung von Drohnen schürt Ängste und macht die kleinen Fluggeräte attraktiv für sinistere Angelegenheiten. Erst vor einigen Tagen wurde ein angebliches Drohnen-Attentat auf den venezolanischen Präsidenten vereitelt.

Seit einiger Zeit wird nach geeigneten Mitteln gesucht, Drohnen im Notfall effektiv bekämpfen zu können. Nun hat die US-Armee den Rüstungskonzern Lockheed Martin damit beauftragt, eine solche Anti-Drohnen-Waffe zu entwickeln. Dabei sollen die unbemannten Fluggeräte mittels Mikrowellen vom Himmel geholt werden.

Die US-Armee will Militärflugzeuge mit so genannten "Airborne Counter Unmanned Aircraft Systems" (CUAS) ausstatten, um Drohnen "zeitnah und effizient" abzuwehren. Konkret soll ein solches Waffensystem auf Hochleistungs-Mikrowellen (High Power Microwaves, HPM) setzen.

Kampf gegen Drohnen

Der Luftfahrtkonzern Boeing hat ein bereits ein ähnliches System entwickelt. Diese Laserkanone nimmt ebenso Drohnen ins Visier und steckt die Fluggeräte binnen Sekunden in Brand.

Im Kampf gegen Drohnen gibt es noch das Jamming. Dabei wird die Kommunikation zwischen Pilot und Fluggerät gestört und die Drohne zur Landung gezwungen beziehungsweise zum Absturz gebracht.

Auch Drohnen, die mit Netzen ausgestattet sind und damit andere Fluggeräte einfangen sollen, wurden bereits zur Drohnenabwehr in Betracht gezogen.

Das niederländische Start-up setzt Greifvögel gegen Drohnen ein. Adler seien perfekt zur Drohnenjagd geeignet, behauptet die Firma und versichert, dass keine Verletzungsgefahr für die Vögel bestehe.