Sparschwein

© Getty Images/iStockphoto/jacoblund/iStockphoto

Apps

Die besten Finanzplaner-Apps für iOS und Android

Gerade nach dem Weihnachtsfest heißt es für viele erst einmal sparen. Während manche es beim Weihnachtsbudget gerne übertreiben, sind die gesteigerten Ausgaben im Dezember auch bei normalem Einkaufsverhalten nicht zu unterschätzen. Ob nun aufgrund von Sparmaßnahmen oder weil ein besserer Überblick über die eigenen Finanzen gewünscht wird, der Einsatz eines Ausgaben-Managers kann sich schnell auszahlen.

Wir stellen euch diese Finanz-Manager für iOS und Android vor:

  • Moneon: iOS und Android
  • Mein Budget: iOS und Android
  • Monefy: iOS und Android
  • Money Manager: iOS und Android

Moneon

Die App Moneon kümmert sich um sämtliche Komponenten unserer täglichen Ausgaben. Während vielen Anwendungen nur Ein- und Ausgang aufzeichnen, bekommen wir bei entsprechender Eingabe der Daten eine umfangreiche Übersicht über unser Finanzleben. Moneon unterteilt unserer Finanzen auf Wunsch in verschiedene, Geldbeutel genannte, Übersichten und Budgets, die ein genaues Tracking und die Zuweisung von Transaktionen an verschiedene Personen und Bestandteile des Alltags erlauben.

So können wir etwa eine persönliche Buchhaltung anlegen, die die Erfassung sämtlicher Ausgaben erlaubt. Wir können aber auch Ausgabenpläne für die gesamte Familie, die Arbeit oder Projekte anlegen. Für jeden Geldbeutel können wir von Beginn regelmäßig wiederkehrende Budgets anlegen, die uns einen Überblick auf täglicher, wöchentlicher oder monatlicher Basis ermöglichen. Als Einnahmen können fixe Budgets wie etwa das Gehalt eingetragen werden, auch einmalige Einkünfte lassen sich schnell und unkompliziert hinzufügen.

Ausgaben können in unzählige Unterkategorien verbucht werden. Einkauf, Restaurantbesuche, Kino, Haus, Auto und noch viele Kategorien mehr stehen hier zur Verfügung. Beim Eintrag jeder Ausgabe können neben der Summe Daten wie Standort und Fälligkeit hinzugefügt werden. Außerdem können wir Bilder anhängen, etwa um Rechnungen zu hinterlegen. Ein Tag-System ermöglicht außerdem das schnelle Wiederfinden von Aufträgen über die Suche.

Benutzer der Premiumversionen haben zudem die Möglichkeit einzelne Geldbeutel mit anderen zu teilen, um gemeinsam Ausgaben verwalten zu können. Zusätzlich gibt es neben einer SMS-Erkennung auch ein Analysetool, welches uns mit regelmäßigen Berichten über unsere Ein- und Ausgaben versorgt.

Moneon ist kostenlos für iOS und Android erhältlich. Die Premium-Version ist ab 1,99 Euro im Monat verfügbar.

Mein Budget

Die App Mein Budget eignet sich für all jene, die ihre Finanzen ohne viel Schnickschnack im Überblick behalten möchten. Über nur vier einzelne Reiter bekommen wir schnell Zugriff auf alle wichtigen Funktionen der App. Im Dashboard erhalten wir einen schnellen Überblick über alle Einnahmen und Ausgaben. Außerdem wird aufgelistet, welche geplanten Ein- und Ausgänge noch in diesem Monat anstehen. Über die beiden Schaltflächen „Einnahme“ und „Ausgabe“ können wir über das Dashboard direkt und unkompliziert neue Einträge hinzufügen.

Neben dem Betrag kann dem Eintrag ein Name sowie die Kategorie zugewiesen werden. Kommen bestimmte Ausgaben öfter vor, können wir hierfür auch Vorlagen anlegen, die dann per Knopfdruck einfach eingesetzt werden können. Im zweiten Reiter finden wir selbstgesteckte Limits, die unsere Ausgaben begrenzen sollen. Hier können wir für einzelne Kategorien Ausgabenlimits festlegen. Mein Budget addiert sämtliche Ausgaben der Kategorien und warnt uns, falls wir eines unserer Limits überschreiten sollten.

Während wir uns einzelne Budgetgrenzen setzen können, unterstützt uns die App aber auch bei expliziten Sparzielen. Im Reiter Sparziele können wir Einträge für Anschaffungen oder Träume anlegen, die etwas mehr Geld erfordern. Für jedes Sparziel können wir einen Zielzeitpunkt sowie monatliche Sparziele setzen. Mein Budget zeigt uns dann, wie weit wir fortgeschritten sind und ob wir unsere monatliche Einzahlungen erhöhen müssen oder senken können.

Im vierten Reiter „Statistik“ bekommen wir noch einmal eine genaue Übersicht über unser Finanzleben. Die App verwertet hier sämtliche Einnahmen und Ausgaben zu einer übersichtlichen Statistik mit Balkendiagrammen. Sämtliche Transaktionen können hier im Jahresverlauf pro Monat eingesehen werden. Außerdem können hier wiederkehrende Einnahmen, wie etwa das Gehalt, zur einfacheren Verwaltung hinzugefügt werden. Eine integrierte Exportfunktion ermöglicht uns die Mitnahme sämtlicher Daten auch außerhalb der App.

Mein Budget ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

Monefy

Die App Monefy gehört sicherlich zu den buntesten Finanz-Managern in den App Stores. Mit einem modernen Interface sowie vielen optischen Elementen bietet die Anwendung eine gute Übersicht über unseren Finanzhaushalt. Standardmäßig unterstützt Monefy eine Kontoübersicht, die bei Bedarf erweitert werden kann. Während das Tracking unserer eigenen Transaktionen im Fokus steht, können wir jederzeit einzelne Unterkonten oder Nebenkonten anlegen, um etwa die Verwaltung von Familienausgaben oder Ausgaben aus anderen Bereichen zu ermöglichen.

Monefy zeichnet sich durch eine intuitive Bedienung und ein modernes Design aus. Das Dashboard bietet einen direkten Einblick über unseren Kontostand und unser Ausgabeverhalten. Die einzelnen Kategorien, die wir in der Premiumversion auch individuell anpassen können, werden im Tortendiagramm dargestellt. Durch unterschiedliche Farben und Einblendung der Prozentanteile bekommen wir so einen schnellen Überblick, wo unser Geld im jeweiligen Monat hinfließt.

Ebenfalls direkt im Dashboard bekommen wir Zugriff auf die wohl zwei wichtigsten Knöpfe in einer Finanzmanagement-App: Einnahme hinzufügen und Ausgabe hinzufügen. Über die beiden Knöpfe in Grün und Rot können wir ohne große Umwege neue Geldbewegungen eintragen. Beim Anlegen einer neuen Ausgabe wird direkt das aktuelle Datum hinterlegt, außerdem können wir Notizen zur besseren Übersicht hinzufügen. Eine Besonderheit bietet Monefy hier mit der Unterstützung von verschiedenen Währungen.

Die App hat keinerlei Probleme, unterschiedliche Währungen in der Übersicht zu mischen. Nutzer der Premiumversion haben die Möglichkeit, die App über Dienste wie Dropbox und Google Drive zu synchronisieren. So lassen sich verschiedene Budgets bzw. Konten auch mit mehreren Personen verwalten.

Monefy ist kostenlos für iOS und Android erhältlich. Die Premium-Version ist ab 2,99 Euro pro Monat verfügbar.

Money Manager

Eine der wohl umfangreichsten Anwendungen im Bereich der Finanz-Apps ist Money Manager. Money Manager zeichnet sich nicht nur durch ein modernes Interface aus, die App gehört in Sachen Umfang auch zu den detailreichsten. Während wir beim ersten Start von einer kompakten App ausgehen könnten, täuscht dieser Eindruck. Die vier angezeigten Reiter kratzen nämlich nur an der Oberfläche dessen, was Money Manger zu bieten hat. Dreh- und Angelpunkt der App ist die Tagesübersicht. Hier werden sämtliche Einnahmen und Ausgaben angezeigt, die am jeweiligen Tag getätigt oder fällig wurden.

Die Übersicht kann dabei je nach Geschmack auch auf einem Monatskalender, sowie in Listen pro Woche oder Monat dargestellt werden. Besonders interessant ist dabei der Reiter „Überblick“, in dem wir unsere Ausgaben wie in einem Kalender dargestellt bekommen. Möchten wir einen neuen Eintrag hinzufügen, müssen wir einfach auf das prominent platzierte Plus-Symbol tippen. Danach können wir detailliert angeben, was wir zu unseren Transaktionen hinzufügen möchten. Angegeben werden können hier Datum, Betrag, Kategorie sowie Notizen und Priorität.

Außerdem können wir den Eintrag für Wiederholung vormerken. Sowohl Einnahmen als auch Ausgaben können zusätzlich verschiedenen Konten zugewiesen werden. Dabei kann es sich um Girokonten oder Kreditkarten, aber auch einzelne Budgetkonten, die wir zur besseren Übersicht nutzen möchten, handeln. Haben wir alle Details festgelegt, können wir den Eintrag hinzufügen. Money Manager hinterlegt sämtliche Einträge in der Übersicht und ermöglicht dank des kompakten Designs das Einsehen fast aller Informationen, ohne den Bildschirm unübersichtlich werden zu lassen.

Für Datenliebhaber besonders praktisch ist die integrierte Exportfunktion direkt im Finanzüberblick. Hier können wir uns sämtliche Einträge direkt für Excel exportieren lassen. Neben den detaillierten Eintragungen sind es vor allem die Statistiken, die bei Money Manager beeindrucken. Die App bietet klassische Tortendiagramme und Staffelungen nach Kategorie, die einen besseren Einblick in unser Ausgabeverhalten ermöglichen.

Ein eigenes Budgetfeature ermöglicht uns die Einteilung unseres Gesamtbudgets sowie die Begrenzung aller Kategorien. Möchten wir beispielsweise für das Essen nur einen bestimmten Betrag pro Woche oder Monat ausgeben, können wir dafür ein eigenes Budgetziel in der App hinterlegen. Money Manager warnt uns dann, falls wir das Budget zu überschreiten drohen.

Money Manager ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Amir Farouk

Early-Adopter. Liebt Apps und das Internet of Things. Schreibt aber auch gerne über andere Themen.

mehr lesen Amir Farouk

Kommentare