close up of hands using mobile application on smartphone

© Getty Images/iStockphoto / anyaberkut/iStockphoto

Apps

Die besten Reminder-Apps für iOS und Android

Kurz vor den Weihnachtsfeiertagen verfallen viele in den Dauerstress. Rund um das Fest müssen unzählige Dinge organisiert werden, die nicht nur Zeit, sondern oft auch Hirnschmalz in Anspruch nehmen. Alleine die Organisation von Geschenken wird in manchen Familien und Freundeskreisen zur Herkulesaufgabe. Nicht nur die Besorgung ist teils aufwendig, auch die Koordination mit anderen muss funktionieren.

Neben den Geschenken gilt es meist auch noch ein oder mehrere Festessen zu organisieren. Die verschiedenen Gerichte, Zutaten und eventuell benötigten Utensilien sollten auf keinen Fall am Festtag fehlen. Um die Übersicht zu behalten und alles rechtzeitig erledigen zu können, sind Reminder-Apps eine echte Unterstützung. Sie erinnern uns nicht nur rechtzeitig, sie nerven uns bei Bedarf auch mit der Deadline und ermöglichen das Zuweisen von Aufgaben an andere.

Wir stellen euch diese Reminder-Apps für iOS und Android vor:

  • Due: iOS
  • TickTick: iOS und Android
  • Pi Reminder: Android
  • Erinnerungen: iOS

Due

Die App Due hatte den Titel einer Reminder-App wahrlich verdient. Die Anwendung hat es sich zur Aufgabe gemacht, unter keinen Umständen irgendwelche Erinnerungen unter den Tisch fallen zu lassen. Dafür setzt man bei Due auf eine Kombination aus geradlinigem Design und knappen Features, die nur das Wichtigste zur direkten Auswahl anbieten. Grundsätzlich teilt Due unsere Einträge ganz klassisch nach Datum bzw. Deadline ein. Dinge, die schon lange hätten erledigt werden müssen oder heute dran sind, landen ganz oben.

Aufgaben oder Ereignisse für die kommenden Tage landen weiter unten. Dank des einfachen Aufbaus haben wir sofort im Blick, was uns erwartet. Due zeigt uns lediglich den Titel des Ereignisses sowie eine von uns vorher angepeilte Uhrzeit an. Sofern wir das Ereignis schlummern geschickt haben, sehen wir außerdem für welchen Zeitraum es auf die lange Bank geschoben wurde. Neben den Unterteilungen „Überfällig“, „Heute“, „Nächste 7 Tage“‘ und „Zukunft“ finden sich jeweils Plus-Symbole, die uns schnelle Einträge ermöglichen.

Hier können ohne viel Schnickschnack ein Titel sowie angepeiltes Datum und Uhrzeit eingetragen werden. Wenn von uns gewünscht, kann Due richtig nervig werden. Die App erinnert uns standardmäßig fünfmal an Ereignisse, welche per Snooze verlängert werden können. Bis zu zehnmal lassen sich Einträge insgesamt verschieben. Neben dem klassischen Reminder gibt es außerdem wiederverwendbare Timer, die durch einen einfachen Play-Pause-Knopf aktiviert und gestoppt werden können.

Due ist kostenlos für iOS erhältlich.

Pi Reminder

Während viele Apps im Bereich der Organisation und des Time-Managements gerne auf geradlinige und minimalistische Designs setzen, möchte Pi Reminder auch das Auge mit ins Boot holen. Die App hat sich nicht nur Hartnäckigkeit in Sachen Erinnerungen zur Aufgabe gemacht, unsere Einträge sollen durch einige Features auch Leben bekommen.

Auf den ersten Blick ist Pi Reminder eine Mischung aus Kalender und Reminder. Das Dashboard besteht aus einer Liste, in der wir unsere Einträge für den jeweiligen Tag unterbringen können. Gleichzeitig können wir durch Scrollen aber auch einen Blick auf die nächsten Tage werfen. Über das prominent platzierte Plus-Symbol lassen sich ganz einfach neue Reminder setzen. Pi Reminder bietet hier im Vergleich zu den meisten anderen Apps unglaublich viele Optionen an.

Neben dem Titel können wir direkt Personen einladen bzw. der Aufgabe zuweisen. Tag sowie Uhrzeit können per Auswahl oder Sprache eingefügt werden. Sollte es sich um eine wiederkehrende Aufgabe handeln, können wir umfangreiche Wiederholungsmechanismen setzen. Hervorheben tut sich Pi Reminder aber vor allem mit den vielen Zusatzdaten, die hinzugefügt werden können. So haben wir unter anderem die Möglichkeit Bilder und Videos hinzuzufügen, die auch als Eyecatcher für die jeweilige Aufgabe genutzt werden können.

Außerdem können Tonaufnahmen, Songs und Direktlinks eingefügt werden. Praktisch sind zudem die automatisierten Services, die sich jederzeit zu unserer Liste hinzufügen lassen. So können wir uns etwa automatisch Nachrichten oder das Wetter in einem Reminder einblenden lassen, ohne dafür extra einen Eintrag erstellen bzw. die Information extra abrufen zu müssen.

Pi Reminder ist kostenlos für Android erhältlich. Eine iOS-Version ist laut Entwicklern in Planung.

TickTick

Die App TickTick versteht sich nicht nur als simple Reminder-App. Stattdessen ist die Anwendung ein umfassendes Management-Tool für zu Hause oder den Arbeitsbereich. Grundsätzlich steht auch bei TickTick die Verwaltung von Erinnerungen im Vordergrund. Sobald wir die App starten landen wir direkt in der für uns wichtigsten Liste. TickTick hält hier sämtliche Ereignisse für uns bereit, die kurzfristig anstehen oder uns über die nächsten Tage erwarten.

Neben zeitkritischen Aufgaben können wir selbstverständlich auch Reminder ohne echte Deadline vormerken und diese in der Liste platzieren. Während die Einträge standardmäßig ohne Priorität eingetragen werden, können diese auf Wunsch auch hervorgeholt werden, sollten wir sie schnell erledigt haben wollen. Sofern wir neue Einträge verfassen, können wir sämtliche Details des Eintrags direkt in den Titel packen. TickTick nimmt Infos wie Uhrzeit und Datum direkt aus dem Titel und versieht den Eintrag mit diesen Daten.

Während das Design standardmäßig schlicht weiß ist, lassen sich die Aufgaben durch farbliche Kennzeichnung besser hervorheben. So können wir etwa für Priorität oder die Unterteilung in privat und beruflich verschiedene Farben verwenden, um die Zuordnung direkt einsehen zu können. Wird eine Aufgabe fällig, hebt die App diese prominent hervor und fragt nach weiteren Schritten. Hier können wir die Aufgabe als erledigt markieren, sie zurückstellen oder weiter schlummern lassen.

Aufgrund der umfangreichen Synchronisation eignet sich TickTick auch sehr gut zur Kollaboration. Aufgaben können hier in verschiedene Themenbereiche geschoben und bestimmten Nutzern zugewiesen werden. Um unsere Erfolge einsehen zu können, erstellt die App außerdem Statistiken zu unseren Aufgaben. Hier können wir durch die rechtzeitige Erledigung Achievements erringen, die uns weiter motivieren sollen.

TickTick ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

iOS Erinnerungen

Die hauseigene Reminder-App von Apple hat bereits einige Jahre auf dem Buckel. Mit der Veröffentlichung von iOS 5 im Jahre 2011 hatten Nutzer auf iPhone und iPad erstmalig von Haus aus eine Reminder-App auf dem Gerät. Während die Standard-Apps von Apple nicht zwangsläufig zu den umfangreichsten und besten zählen, kann sich die auf Deutsch einfach nur „Erinnerungen“ genannte App durchaus sehen lassen. Über die Jahre ist die Anwendung stetig weitergewachsen und um jede Menge Features erweitert worden. Vor allem auf kollaborative Funktionen wurde in den jüngsten Versionen ein Fokus gelegt.

Heute bietet uns die Reminder-App ein übersichtliches Dashboard, in dem wir genau vier Kategorien sehen können: „Heute“, „Geplant“, „Alle“ sowie „Markiert“. Zusätzlich erhalten wir eine Übersicht über angelegte Listen, die uns das Sortieren nach Themen und Lebensbereichen erlauben. iOS-Erinnerungen sind grundsätzlich sehr übersichtlich gestaltet. Innerhalb einer Liste werden einfach nur der Titel sowie die Fälligkeit dargestellt. Direkt in der Liste lassen sich die Aufgaben unkompliziert als erledigt markieren. Möchten wir eine neue Erinnerung erstellen, tippen wir auf „Neue Erinnerung“ und können direkt alle Informationen eintragen.

Auf Wunsch nimmt sich iOS direkt die wichtigsten Informationen aus dem Titel und setzt beispielsweise das Fälligkeitsdatum automatisch. Aufgrund der tiefen Verwurzelung mit dem Betriebssystem haben wir bei iOS-Erinnerungen aber noch viel mehr Möglichkeiten. Neben dem Standardfeature der Wiederholungen können wir individuelle Tags zur leichteren Auffindbarkeit und Sortierung hinterlegen. Besonders praktisch sind Bedingungen, die in einer Erinnerung hinterlegt werden können.

So muss die Fälligkeit nicht zwangsläufig über Uhrzeit und Datum bestimmt werden, wir können uns auch beim Erreichen oder Verlassen eines Ortes erinnern lassen. Betrifft die Erinnerung eine bestimmte Person, können wir uns beim nächsten Nachrichtenaustausch mit ebenjener Person erinnern lassen. iOS zeigt uns dann direkt in der Nachrichten-App die Erinnerung zur jeweiligen Person.

Erinnerungen ist kostenlos für iOS erhältlich.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Amir Farouk

Early-Adopter. Liebt Apps und das Internet of Things. Schreibt aber auch gerne über andere Themen.

mehr lesen Amir Farouk

Kommentare