© Getty Images/iStockphoto/designer491/IStockphoto.com

Apps

Für Wissbegierige: Die besten Lern-Apps für iOS und Android

Ob mit 8 oder 80 Jahren, im Leben lernt es sich nie aus. Die ständige Weiterbildung ist ein elementarer Teil des menschlichen Lebens. Während für viele nach der Schul- oder Uni-Zeit das Lernen vorbei ist, gibt es genauso viele, die ihren Wissensdurst weiterhin stillen möchten.

Dank digitaler Medien ist das Angebot nicht nur so umfangreich wie noch nie, es war auch noch nie leichter, dieses in Anspruch zu nehmen. Auch auf dem App-Markt gibt es mittlerweile einige Angebote, die sich auf das Vermitteln von neuen Inhalten spezialisiert haben.

Wir stellen euch diese Lern-Apps für iOS und Android vor:

  • Coursera: iOS und Android
  • Khan Academy: iOS und Android
  • Udemy: iOS und Android
  • Duolingo: iOS und Android

Coursera

Bei Coursera handelt es sich um eine vollwertige Lernplattform, die uns in verschiedensten Themenbereichen eine Erweiterung des Wissens anbietet. Coursera setzt hier auf eine Mischung aus Einzelkursen, Fach- und Weiterbildungszertifikaten sowie ganzen Masterprogrammen. Haben wir uns einmal angemeldet, können wir direkt das gesamte Angebot der App durchstöbern und für uns passenden Inhalte abonnieren. Thematisch ist Coursera relativ breit aufgestellt.

Während Themen wie E-Commerce, technischer Support oder Marketing dominieren, gibt es genauso Kurse zu den Bereichen Kunst, Mathematik oder Persönlichkeitsbildung. Die Angebote werden dabei meist von bekannten Unternehmen und Universitäten angeboten.

Vertreten sind unter anderem Google, IBM, University of London oder Stanford. Haben wir einen Wunschkurs gefunden, können wir in einer separaten Übersicht mehr Informationen dazu einsehen. Unter anderem sehen wir hier, ob der Kurs online stattfindet, wie flexibel Fristen für eventuelle Abgaben sind und in welcher Unterrichtssprache gearbeitet wird.

Außerdem gibt es Zusatzinfos zu den einzelnen Blöcken und wie frühere Teilnehmer*innen den Kurs bewerten. Die Preise bei Coursera sind sehr individuell. Während es auch kostenlose Angebote gibt, hängen die Kosten mehrheitlich mit dem Umfang zusammen.

Einzelne Kurse können laut Coursera zwischen 40 und 100 Euro kosten, während Fachausbildungs- und Weiterbildungszertifikate zwischen 40 und 80 Euro pro Monat kosten. Etwas teurer wird es dann schon bei den Master-Zertifikaten und Universitätsabschlüssen auf dieser Basis, die bei 2.000 Euro anfangen und in der Region um 50.000 Euro aufhören.

Coursera ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

Khan Academy

Eine der populärsten Apps im Bereich der Bildung ist Khan Academy. Die Anwendung gehört zu den wohl besten Apps im Bereich der Allgemeinbildung. Statt einzelner Spezialisierungen für spezifische Themen bekommen wir hier eine breite Auswahl aus klassischen Fächern, wie sie aus der Schulbildung bekannt sind. Die App an sich ist simpel aufgebaut und kommt direkt zum Punkt.

In den drei Tabs „Startseite“, „Entdecken“ und „Lesezeichen“ finden wir alles, was es für eine erfolgreiche Lern-Session braucht. Auf der Startseite finden wir Informationen zu unseren aktuellen Kursen. Im Reiter „Entdecken“ finden wir aber die eigentlich wichtigen Inhalte. Hier können wir uns durch die verschiedenen Themengebiete tippen und für uns interessante Kurse heraussuchen. Im deutschsprachigen Teil von Khan Academy finden wir insgesamt fünf Fachbereiche, Mathematik, Naturwissenschaften, Wirtschaft und Finanzen, Informatik sowie Hochschule und Karriere, die wir durchstöbern können.

Tippen wir beispielsweise auf Mathematik, finden wir eine Sortierung nach verschiedenen Schulstufen und Themengebieten vor. Wer die ganze 8. Klasse abarbeiten will, kann dies genauso tun wie sämtliche Algebra-Inhalte, die angeboten werden.

Die einzelnen Lehrinhalte finden dann zumeist in Videoform statt, dazu gibt es immer wieder umfangreiche Begleittexte sowie Übungen und Tests, die zur Festigung des Gelernten dienen. Sämtliche Angebote von Khan Academy sind kostenlos.

Khan Academy ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

Udemy

Auch die App Udemy gehört zu den beliebten Anwendungen in der Kategorie der Lern-Apps. Ähnlich dem Angebot von Coursera können wir hier auf unterschiedlichste Kurse in vielen verschiedenen Themenbereichen zugreifen. Während Software und Programmierung ein großes Thema bei Udemy ist, bietet die App ein sehr breites Angebot für Interessen aller Art. Direkt im Dashboard der App finden wir umfangreiche Empfehlungen von Udemy, die verschiedenste Bereiche abdecken und einen guten Überblick über das Angebot ermöglichen.

In Bereich Programmierung finden sich beispielsweise Kurse zum Einstieg in Java, SAP oder C#. Darüber hinaus kann dann innerhalb der einzelnen Kategorien auch noch nach Unterkategorien oder im Falle von Software nach Anwendungen bzw. Programmiersprachen sortiert werden. Udemy bietet aber eben nicht nur Software-Kurse an, Themen wie Kunst, Marketing, persönliche Entwicklung, Fotografie oder Fitness sind hier ebenfalls vertreten. Haben wir einen passenden Kurs gefunden, können wir in der Übersicht mehr Informationen dazu abrufen.

Neben einem Kursplan sehen wir die Ziele des Kurses, welches Vorwissen benötigt wird sowie die Dauer der gesamten Einheit. Ebenfalls zu sehen ist der Preis, der von Kurs zu Kurs sehr stark variiert. Während manche Kurse auf moderate Preise im Bereich von 30 Euro setzen, sind auch Angebote um 100 Euro und mehr keine Seltenheit. Abgewickelt werden die Kurse fast ausschließlich im Videoformat, wobei das Handling des Lehrmaterials je nach Angebot sehr individuell ist.

Udemy ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

Duolingo

Die Auswahl an Apps zur Erweiterung des eigenen Sprachhorizontes ist in den vergangenen Jahren extrem angewachsen. Schon einige Jahre vertreten ist auch Duolingo, das dank einer engagierten Community sein Sprachangebot stetig erweitern konnte und dadurch heute eines der umfangreichsten Angebote zu bieten hat. Wer Duolingo nutzen möchte, sollte sich zuallererst für eine Ausgangssprache entscheiden.

Während die deutschsprachige Version einige Sprachen zu bieten hat, entfaltet die App erst bei der Ausgangssprache Englisch ihr volles Potenzial. Aktuell sind knapp 40 Sprachen verfügbar, die über Duolingo erlernt werden können. Neben den Klassikern Spanisch, Französisch oder Italienisch sind etwa auch Hocharabisch, Hochchinesisch oder Finnisch vertreten. Aufgrund der aktuellen Krise besonders beliebt ist laut Duolingo auch Ukrainisch. Zum Erlernen der jeweiligen Sprachen setzt die App an sich keinerlei Kenntnisse voraus.

In Sprachen mit eigener Schrift können wir den Sprachkurs mit dem Erlernen der jeweiligen Schrift starten. Gelernt wird über verschiedene Übungen, die mal per Multiple-Choice, mal per eigenständiger Eingabe erledigt werden. Innerhalb der Kurse werden Inhalte immer wieder wiederholt, um diese zu festigen. Über ein Aufstiegssystem können dann Level für Level neue Inhalte freigeschaltet werden, die neue Herausforderungen bringen. Für zusätzliche Motivation soll ein eigenes Ligasystem sorgen, in dem wir uns mit anderen messen können.

Sobald wir die erste Einheit in einer Woche absolviert haben, werden wir in der Liga eingeordnet. Sammeln wir innerhalb einer Woche genügend Punkte, steigen wir in die nächsthöhere Liga auf. Sammeln wir kaum oder gar keine Punkte, kann uns aber auch der Abstieg drohen. Ebenfalls zur Motivation beitragen soll das Anfeuern und Vergleichen mit Freund*innen. Wird ein neuer Meilenstein erreicht, können wir unsere Freund*innen per Button weiter anfeuern. Auch der sogenannte Streak, die Serie an Tagen, die wir zum Lernen genutzt haben, soll zusätzlich motivieren.

Duolingo ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Amir Farouk

Early-Adopter. Liebt Apps und das Internet of Things. Schreibt aber auch gerne über andere Themen.

mehr lesen Amir Farouk

Kommentare