© EPA / FRANCK ROBICHON/ futurezone

Apps

Cooler Trick: So markiert man am iPhone schnell mehrere Dinge

Wer keine Zeit hat, um auf seinem iPhone für Ordnung zu schaffen und einzelne Nachrichten, E-Mails oder Notizen zu entfernen, kann mit einem simplen Trick mehrere Elemente auf einmal markieren und löschen oder bewegen. Dafür muss man in der jeweiligen App eine Sekunde lang mit zwei Fingern auf dem Bildschirm bleiben, bis die Kreise mit den Häkchen am linken Rand angezeigt werden und dann nach unten wischen, um alle Dateien in der Liste zu markieren.

Im Anschluss einfach auf "Alle löschen" oder "Alle bewegen" klicken. Der Journalist Jon Porter von TheVerge zeigt auf Twitter, wie das Feature funktioniert.

Trick funktioniert nur bei ausgewählten Apps

Grundsätzlich ist der Trick mehrere iOS- und iPadOS-Apps verfügbar. Er funktioniert allerdings nicht bei allen vorinstallierten Apps von Apple. Wer etwa seine unübersichtlich lange Wecker-Liste mit einem Mal löschen will, wird enttäuscht. Dies geht weiterhin nur mit dem Links-Wisch jeder einzelnen Zeile.

Auch bei mehreren Drittanbieter-Apps ist der Trick anwendbar - etwa bei Shazam oder Signal. Bei Gmail oder WhatsApp ist das Feature hingegen nicht anwendbar.

Samsung Galaxy funktioniert mit ähnlichem Trick

Bei Samsung-Galaxy-Geräten funktioniert der Trick in der Mail-App sowie “Eigene Dateien”-App ähnlich: Auch hier muss man mit einem Finger eine Weile auf dem Bildschirm bleiben, bis die Kreise am Rand sichtbar werden. Zum Auswählen wischt man nach unten. Bei Gmail etwa funktioniert der nicht, dafür aber bei Google Fotos auch mit der Ein-Finger-Draufbleib-Methode.

Mit einem Finger kann man auf dem iPhone das jeweilige Element hingegen "nur" öffnen und dann bearbeiten, beziehungsweise mit Klick auf das Sub-Menü bewegen, löschen oder eine Kopie senden.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Andreea Iosa

Andreea Iosa beschäftigt sich mit neuesten Technologien und Entwicklungen in der Forschung – insbesondere aus Österreich – behandelt aber auch Themen rund um Raumfahrt sowie Klimawandel.

mehr lesen Andreea Iosa

Kommentare