FILE PHOTO: Silhouettes of laptop and mobile device users are seen next to a screen projection of Whatsapp logo in this picture illustration

© REUTERS / Dado Ruvic

Apps

WhatsApp funktioniert bald auch ohne Handy

In den vergangenen Monaten zeichnete sich bereits ab, dass WhatsApp den Launch des so genannten Multi-Device-Supports vorbereitet. Dann soll es endlich möglich sein, sich mit seinem WhatsApp-Konto auf mehreren Geräten gleichzeitig und unabhängig voneinander einzuloggen.

Nun hat WhatsApp beziehungsweise die Entwicklungsabteilung des Mutterkonzerns Facebook in einem Blogeintrag erklärt, wie der künftige Multi-Device-Support funktionieren wird.

WhatsApp-Architektur grundlegend geändert

Bislang war die Architektur des Messengers so gestaltet, dass das Smartphone als zentrale Schaltstelle fungiert. Die Desktop-Anwendung WhatsApp-Web war bislang dem Smartphone untergeordnet und auf dessen Internetverbindung angewiesen. 

Durch die kommenden Änderungen soll es möglich werden, den Messenger auf einem Rechner oder Tablet zu nutzen, wobei sich die Geräte dann direkt mit den WhatsApp-Servern verbinden. Das bedeutet, dass man WhatsApp auch dann nutzen kann, wenn das Handy keinen Akku oder keine aktive Internetverbindung hat.

"Wir haben neue Technologien entwickelt, um die End-to-End-Verschlüsselung aufrechtzuerhalten und gleichzeitig Daten - beispielsweise Kontaktnamen, Chat-Archiv, markierte Nachrichten und mehr – geräteübergreifend zu synchronisieren", heißt es in dem Blogpost.

Multi-Device-Support derzeit noch in Public Beta

Um eine synchrone und sichere Multi-Device-Nutzung ermöglichen zu können, sei es notwendig gewesen, die Architektur von WhatsApp grundlegend zu überdenken. Smartphones seien dabei aus der Gleichung genommen worden und wurden in der Folge mit Rechnern und Tablets gleichgestellt.

Allgemein verfügbar ist die neue Multi-Device-Funktion derzeit noch nicht. Für einige WhatsApp-User*innen steht das Feature allerdings bereits in einer Public-Beta zum Testen bereit. Wie die neue Funktion auf der Benutzeroberfläche aussehen wird, hat der Blog WABetaInfo bereits gezeigt und entsprechende Screenshots veröffentlicht.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare