Auslieferung von Amazon-Paketen

© APA - Austria Presse Agentur

B2B
07/03/2020

Amazon-Fahrer kündigte und ließ Wagen voller Pakete stehen

Der Van war vollgetankt, die Schlüssel steckten im Zündschloss und der Ex-Mitarbeiter bestellte sich ein Taxi nach Hause.

Amazons Lieferflotte steht weltweit immer wieder wegen unmöglicher Anforderungen an die Zusteller in der Kritik. Einem 22-jährigen Angestellten aus Detroit hat das irgendwann gereicht. Er teilte ein Foto des Vans auf Twitter und schrieb, er habe gerade gekündigt, den Van vollgetankt und die Schlüssel im Zündschloss stecken lassen. Zudem teilte er seinen Standort und ließ wissen, dass er dort auf seinen Lyft-Fahrer wartet.

Der Tweet wurde seither mehr als 26.600 Mal geteilt. Er erhielt viel Verständnis für seine Situation, aber auch Kritik. In einem Interview mit WXYZ gab der ehemalige Amazon-Mitarbeiter zu, „unreif und unverantwortlich gehandelt zu haben“. Nach eigener Aussage habe er 12-Stunden-Schichten gearbeitet und bis zu 200 Pakete ausliefern müssen für nur 15,50 US-Dollar pro Stunde. Dass er den Geburtstag seiner Schwester aufgrund der langen Arbeitszeiten verpasst hatte, habe das Fass dann zum Überlaufen gebracht.

Van an Amazon übergeben

Laut der Detroit Free Press kehrte der Zusteller kurze Zeit später zum Van zurück, um ihn einem Amazon-Mitarbeiter zu übergeben. Amazon erklärte gegenüber WXYZ, die Situation würde die hohen Standards, die das Unternehmen an seine Mitarbeiter habe, nicht widerspiegeln. Man nehme den Fall ernst und habe Untersuchungen eingeleitet.

Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie gab es bei Amazon immer wieder Probleme. Mitarbeiter hatten sich über die schlechten Schutzmaßnahmen beschwert, woraufhin Testlabors eingerichtet wurden. Zudem sollten 100.000 zusätzliche Mitarbeiter eingestellt werden, um den hohen Bedarf zu decken.