© Essential

B2B
02/13/2020

Firma von Android-Erfinder sperrt zu

Nach zahlreichen Problemen ist das Aus von Andy Rubins Unternehmen Essential nun besiegelt.

Die Pläne von Essential, der Firma von Android-Erfinder Andy Rubin, waren ambitioniert. Man wollte ursprünglich nicht nur eigene Smartphones, sondern auch ein eigenes Betriebssystem sowie Smart Speaker herstellen und verkaufen. Daraus wird nun nichts mehr, denn das Unternehmen stellt den Betrieb ein, wie auf der offiziellen Webseite bekannt gegeben wurde

Bereits seit mehreren Jahren kursieren Gerüchte, wonach das Unternehmen mit Problemen zu kämpfen hat. Das 2017 vorgestellte Essential Phone verkaufte sich schlechter als erwartet, mit Ende 2018 wurde die Produktion des Gerätes eingestellt. Damals hieß es allerdings, man arbeite weiter an neuer Hardware. Zwischenzeitlich sorgte auch ein Markenstreit sorgte für Ärger. Zuletzt kündigte Essential das Projekt “GEM” an, ein Handy mit einem neuartigen, schmalen Formfaktor (siehe Bild). 

Bestehende Produkte

Das Aus für die Firma bedeutet auch das Aus für den Software Support für das Essential Phone. Das Anfang Februar ausgelieferte Sicherheitsupdate wird das letzte bleiben, wie es heißt. Die Handys können aber weiterhin verwendet werden. Das Team kündigte außerdem an, sämtliche Software für das Gerät via Github zur Verfügung zu stellen. 

Ende 2018 übernahm Essential außerdem das Unternehmen CloudMagic, das die E-Mail-App Newton Mail entwickelte. Die App selbst wird seitdem nicht mehr weiterentwickelt, mit 30. April 2020 wird sie nun auch nicht mehr nutzbar sein.