FRANCE-USA-NETFLIX-TV

© APA/AFP/PHILIPPE HUGUEN / PHILIPPE HUGUEN

B2B
09/27/2019

Für Netflix wird es eng: Aktie seit Wochen auf steiler Talfahrt

Die riesigen Zugewinne sind verpufft, seit Wochen befindet sich die Aktie auf einer steilen Talfahrt. Die Gründe sind vielfältig.

Netflix galt lange Zeit als Liebling für Investoren: Die Nutzerzahlen stiegen, die Aussichten waren gut und die Konkurrenz weitgehend nicht vorhanden. Doch das hat sich in den vergangenen Monaten drastisch gewandelt.

Zu Weihnachten 2018 hatte die Netflix-Aktie einen Wert von 233 US-Dollar. Bis März kletterte das Papier auf 385 Dollar. In diesem Bereich verweilte die Aktie bis ungefähr Mitte Juli. Dann ging es steil bergab: Diese Woche lag die Netflix-Aktie zweitweise bei 254 US-Dollar. 

Konkurrenz und keine neuen Nutzer

In den USA ging die Zahl der Nutzer zurück und die angepeilten User-Zugewinne auf den internationalen Märkten verfehlte Netflix. Das kommt bei Investoren nicht besonders gut an. 

Was der Netflix-Aktie aber noch schwerwiegender zusetzt, ist die aufkommende Konkurrenz: Unterhaltungsgiganten wie Disney, WarnerMedia, NBC und Apple drängen in den Streamingmarkt und haben das Potenzial, Netflix ernsthaft zuzusetzen. Vor allem aber unterbietet die neue Konkurrenz die Netflix-Preise und setzt auf diesem Weg dem Streaming-Platzhirschen ordentlich zu 

In den USA wird Apple sein Streamingservice um 4,99 Dollar im Monat anbieten. Disney verlangt für seinen Standard-Tarif 6,99 Dollar und inkludiert dabei HD-Inhalte. Bei Netflix kostet der Standard-Tarif 8,99 Dollar, Content in HD kostet allerdings extra - mindestens 12,99 Dollar.

Kampf um Inhalte

Da die Unterhaltungsgiganten nun ihre eigenen Streamingservices starten, bedeutet für Netflix, dass es schwieriger wird, deren Content anzubieten. So setzt Disney stark auf den Publikumsmagneten Star Wars, während das Unternehmen Netflix die Lizenzen entzogen hat, ebenso Star-Wars-Filme zu streamen.

Trotz der massiven Aktienverluste hat die Wallstreet Netflix noch nicht abgeschrieben, wie CNBC schreibt. 39 Analysten beurteilen das Netflix-Papier. 28 davon geben eine Kaufempfehlung ab, neun empfehlen die Aktie zu halten und lediglich zwei Analysten raten dazu, die Netflix-Aktie zu verkaufen.