FILES-US-INTERNET-IT-MICROSOFT-NADELLA

© APA/AFP/TOBIAS SCHWARZ / TOBIAS SCHWARZ

B2B

Microsoft-Chef über TikTok: "Das Seltsamste, an dem ich je arbeitete"

Vor etwas mehr als einem Jahr drohte der damalige US-Präsident Donald Trump, Tiktok in den USA zu verbieten. Hintergrund war ein Konflikt mit China bzw. der Versuch, chinesische Einflussnahme in den USA zu unterbinden. TikTok-Mutter ByteDance hat sich damals aus diesem Grund dafür entschieden, seinen Dienst aufzuteilen. Das Geschäft in den USA, Kanada, Australien und Neuseeland sollte verkauft werden, um dem Verbot zu entgehen.

Zahlreiche große US-Unternehmen waren für die Übernahme im Rennen – darunter auch Microsoft. Erst in letzter Minute wurde das Angebot der Redmonder doch noch abgelehnt. Microsoft-Chef Satya Nadella gab nun im Rahmen der Code Conference einen Einblick in die Verhandlungen. "Es war das Seltsamste, an dem ich je gearbeitet habe", sagte er dort der Journalistin Kara Swisher, wie GeekWire berichtet.

TikTok kam ursprünglich auf Microsoft zu

Nadella sagte, es sei wichtig zu verstehen, dass TikTok ursprünglich zu Microsoft kam, um nach einem Partner für Cloud- und Sicherheitsdienste zu suchen. "So hat es angefangen", sagte Nadella. „Ich war ziemlich angetan, es war ein tolles Produkt. Natürlich hat jede und jeder das Wachstum gesehen und ich denke, der Rest ist Geschichte.“ Besonders Design und der Einsatz von künstlicher Intelligenz bei Tiktok gefällt Nadella, wie er erklärt.

Der Verkauf fand in der ursprünglich gedachten Form jedenfalls nie statt, stattdessen war ein Deal zwischen Bytedance und Oracle sowie Walmart geplant. Eine Gesetzesänderung in China sowie eine US-Gerichtsentscheidung hat später das von Trump erlassene Verbot zusätzlich entschärft, weswegen auch das aktuell auf Eis liegt.

„Trump ist einfach abgesprungen“

„Ich glaube, Präsident Trump hatte eine bestimmte Idee, was er erreichen wollte und ist dann einfach abgesprungen“, so Nadella. „Ich meine, es war interessant. Es gab eine Zeit, in der ich das Gefühl hatte, dass die [US Regierung] bestimmte Ziele hatte, die sich einfach in Luft aufgelöst haben.“

Laut Nadella wären überhaupt nur wenige Unternehmen den Anforderungen, die es bedarf, um den Dienst zu betreiben, gewachsen. Es gehe hierbei um die Cloud- und Sicherheitsinfrastruktur sowie um das Wissen, wie man eine Social-Media-Plattform betreibe. Mit Xbox Live und LinkedIn hätte Microsoft hier Nadella zufolge genügend Kompetenz gehabt.

TikTok hat eine Milliarde User*innen

TikTok selbst ist weiterhin auf starkem Wachstumskurs. Erst vor wenigen Tagen überschritt man die Marke von einer Milliarde User*innen. TikTok untermauert damit seine Position als einzige Online-Plattform mit globaler Reichweite, die nicht aus den USA stammt.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare