© AP / David Zalubowski

Digital Life
07/29/2019

Brandgefahr: Tesla und andere E-Autos vom Drag Race ausgeschlossen

Bei einem Autorennen in Texas durften keine E-Fahrzeuge teilnehmen, obwohl sie die besten Chancen hatten, zu gewinnen.

Das Drag Race des Universal Technical Institute auf dem Texas Motor Speedway ist beliebt. Erst vor kurzem fand das große Finale der Saison statt. Mit an Bord waren große Muscle Cars, aufsehenerregende Automobile und große Diesel-Trucks – aber keine Elektroautos. Kein Tesla: Model S, Model X oder Model 3 waren absolut keine zu sehen, wie „Teslerati“ berichtet.

Grund dafür waren die Regeln des Friday Night Drags. Elektroautos wurden als gesamte Kategorie nämlich verboten. „Keine Elektro-Autos“ lautete eine der Regeln, neben anderen Regeln wie „Alle Fahrer brauchen einen Helm“. Das sei eine Schande, so Teslerati, weil die meisten Teslas recht gut bei Autorennen abschneiden würden.

Brandgefahr

So würde ein Tesla den Sieger des Drag Race, einen Nissan GT-R, einer Chevrolet Corvette und einen Ford Mustang in der Vergangenheit bereits übertrumpft zu haben, heißt es. Doch warum kam es zu dieser Regel? Laut David Hart, Pressesprecher des Texas Motor Speedway, würden Elektroautos wegen der Brandgefahr ausgeschlossen.

Unfälle mit Benzin- und Diesel könnten zwar ebenfalls zu Bränden führen, aber diese lassen sich wesentlich einfacher löschen als Brände bei Elektroautos. „Unsere Notfallfahrzeuge verfügen derzeit nicht über das spezifische Equipment, das man benötigt, um einen Brand bei einem E-Fahrzeug zu löschen“, sagt Hart. „Normale Feuerlöscher können einen Brand bei einem E-Fahrzeug nicht stoppen.“ Bei Elektro-Fahrzeugen besteht nämlich immer die Gefahr, dass der Akku, nachdem die Wasserzufuhr gestoppt wird, erneut zu brennen beginnt.