Zur mobilen Ansicht wechseln »

Auszeichnungen Das sind die Gewinner des futurezone Award 2016.

Foto: Kurier/Juerg Christandl
Die Experten-Jury hat entschieden, die Sieger des futurezone Award 2016 stehen fest. Einen Sonderpreis erhält Digitalista, das Netzwerk für Frauen in der Digitalbranche.

Im Rahmen der futurezone Awards 2016 wurden die besten Produkte und die innovativsten Ideen des Jahres gesucht. Am 10. November wurden bei einer feierlichen Gala im Wiener Atelierhaus der Akademie der bildenden Künste (ehemals Semper Depot ) die Sieger gekürt. Die Gewinner wurden im Rahmen einer Jurysitzung bestimmt. Die Jury besteht aus externen Experten und Vertretern der Redaktion. Zuvor fand erstmals der futurezone Day statt, bei dem Leser, Branchenvertreter und Interessierte spannende Vorträge verfolgen, bei Diskussionen teilnehmen und sich mit Start-ups und etablierten IT-Firmen austauschen konnten.

Hier sind die Gewinner des futurezone Award 2016 im Überblick:

Connected Life Award - powered by Raiffeisen
Kofferraumlogistik

Green Environment Award - powered by Siemens
Kreisel

Smart Invention Award - powered by Drei
Immersive Deck

Start-up des Jahres - powered by A1
Timeular

Bestes Infotainment Start-up - powered by KroneHit
Fidelio

App des Jahres - powered by ORF TVThek
Vereinsplaner

Game des Jahres - powered by FH OÖ Campus Hagenberg
The Lion's Song

Smartphone des Jahres - powered by T-Mobile
Samsung Galaxy S7 Edge

Kamera des Jahres - powered by KURIER
Canon EOS 5D Mark 4

Smart TV des Jahres - powered by UPC
LG OLED G6

Sonderpreise

Zusätzlich wurden zwei Sonderpreise vergeben. Live vor Ort konnten die Gäste der Gala den Sieger des Publikum Awards - powered by ORF futurelab.261 wählen. Nominiert dafür waren die Start-ups, Ideen und Innovationen, die zuvor in ihrer jeweiligen Kategorie mit einem futurezone Award ausgezeichnet wurden. Gewonnen hat Timeular, das Start-up des Jahres.

Der zweite Sonderpreis geht an Digitalista. Das Netzwerk vernetzt und fördert Frauen in der österreichischen Digitalbranche. Unter dem Motto "Fuck the Gender Roles!" ist Digitalista seit 2013 tätig. Es werden Networking-Events und Informationsabende veranstaltet, der Austausch zwischen Personen in der IT-Branche gefördert und Joblisten angeboten.

"Uns als Redaktion ist es wichtig, auf den Frauenmangel in der Technikwelt hinzuweisen. Wir begrüßen Initiativen wie Digitalista, die alte Strukturen aufbrechen wollen und dafür arbeiten, dass Frauen Unterstützung finden", sagt Claudia Zettel, Chefredakteurin der futurezone. Als Zeichen der Anerkennung  bekam Digitalista einen Leiterplatten-Blumenstrauß überreicht. Die Sonderanfertigung wurde vom österreichischen Leiterplattenhersteller AT&S ge­spon­sert.

(futurezone) Erstellt am 10.11.2016, 21:48

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?