FILE PHOTO: Tesla CEO Elon Musk leaves Manhattan federal court after a hearing on his fraud settlement with the SEC in New York

© REUTERS / BRENDAN MCDERMID

Digital Life

Elon Musk kritisiert Apple erneut scharf

Im Prozess des Fortnite-Herstellers Epic gegen Apple wegen der Monopolmacht des Apple App Stores steht ein Urteil noch aus. Tesla-Chef Elon Musk hat sich seines bereits gebildet. Die App-Store-Gebühren von Apple seien de facto eine globale Steuer auf das Internet: "Epic hat recht", twitterte Ende der Woche.

Normalerweise würde der Wettbewerbsdruck Apple dazu zwingen, die Gebühren zu senken, schrieb Musk weiter. Aber Apple und Android hätten ein Duopol auf Smartphones. Die Steuer von 30 Prozent, die Apple verrechne, bleibe den Nutzer*innen verborgen, sonst würde es einen Aufschrei geben.

Nicht zum ersten Mal

Es ist nicht das erste Mal, das Musk Apple kritisiert. Vor wenigen Tagen, nach der Präsentation der Tesla-Quartalszahlen, nahm Musk das Ökosystem Apples ins Visier und kritisierte die breite Nutzung von Kobalt in den Batterien der Apple-Produkte.

Vor kurzem dementierte Musk auch, dass er - wie in einem neuen Buch des "Wall Street Journal"-Journalisten Timm Higgins behauptet wird - im Zuge einer möglichen Übernahme von Tesla durch den iPhone-Hersteller Apple-Chef werden wollte.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare