QAnon-Verschwörungstheorien machen unter Trump-Unterstützern die Runde

© APA - Austria Presse Agentur

Digital Life
08/08/2020

Facebook löscht zweitgrößte QAnon-Gruppe

Fast 200.000 Mitglieder sind von der Sperre betroffen. Auf Facebook finden sich aber nach wie vor zahlreiche QAnon-Gruppen.

Facebook hat die zweitgrößte Gruppe der Verschwörungsbewegung QAnon vom Portal verbannt, wie der Konzern unlängst bekannt gegeben hat. Die Gruppe mit dem Namen "Official Q/Qanon" zählte fast 200.000 Mitglieder, wie Mashable berichtet. Laut eines Facebook-Sprechers haben die Postings der Gruppe wiederholt gegen die Plattform-Richtlinien verstoßen – verbreitet wurden unter anderem Falschinformationen und Hassreden.

Laut dem BBC-Journalisten Shayan Sardarizadeh hat die Gruppe in den ersten 7 Monaten dieses Jahres über 10 Millionen Interaktionen mit rund 500.000 Postings generiert. Die Mitgliederzahl stieg im März enorm an – der Zeitpunkt, als die Corona-Pandemie die USA erreicht hatte.

einen Twitter Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Twitter Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Twitter zu.

Größte Gruppe bleibt

Twitter hatte schon im Juli auf die Bewegung reagiert mehrere QAnon-Konten gelöscht. Die futurezone hat berichtet. Auch verkündete Twitter, die Inhalte aus den Trends zu entfernen.

Nach Twitter folgte TikTok, die mit QAnon in Zusammenhang stehende Inhalte blockierte. Reddit verbannte bereits 2018 zahreiche QAnon-Subreddits.

Die größte Gruppe der rechtsradikalen und Trump-nahen Verschwörungstheoretiker, die 215.000 Anhänger zählt, ist auf Facebook allerdings noch vertreten. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.