© Bud Light

Digital Life
07/19/2019

Freibier für alle Aliens, die aus Area 51 entkommen

Ist das eine clevere Marketing-Aktion oder vielleicht ein Plan, die Aliens wieder auf ihren Heimatplaneten zu jagen?

Seit einiger Zeit sorgt ein populäres Facebook-Event für Belustigung und Verwunderung. Mittlerweile rund 1,7 Millionen Menschen haben sich auf der Online-Plattform zusammengefunden, um laut eigenen Angaben die US-Militärbasis Area 51 zu stürmen. „Sie können uns nicht alle stoppen“, so der Slogan des Events. 

Die Aktion ruft auch Marketing-Abteilungen von Unternehmen auf den Plan. Die für seine oft unkonventionellen Werbespots bekannte US-Biermarke Bud Light, die zum Konzern Anheuser-Busch gehört, kündigte nun via Twitter an, das erste Unternehmen zu sein, das den Sturm nicht sponsert. Kurz danach hieß es aber: „Ist doch egal, Gratis Bud Light für alle Aliens, die aus Area 51 entkommen“. 

Eventuell erhofft man sich dadurch auch, dass sich die Aliens nach einem Schluck des berüchtigten Light-Biers gleich wieder zurück in die Basis oder auf ihren Heimatplaneten flüchten. Die Biermarke genießt unter Freunden des Hopfen-Malz-Getränks keinen guten Ruf.

Alien Edition

Kurz danach twitterte das Unternehmen noch ein Etiketten- und Dosendesign für eine Are 51 Special Edition.

Ob tatsächlich ein derartiges Bier erscheint, will man von der Anzahl der Retweets abhängig machen. 51.000 sollen es werden, Freitagmittag steht man bei rund 26.000.