regierung

© Landesmedienservice

Digital Life

Landeshauptmann: Keine Außerirdischen im Burgenland

Der Physiker und Science Buster Werner Gruber wurde im Mai als neuer Forschungskoordinator für das Land Burgenland vorgestellt (die Kollegen des KURIER haben berichtet). Seine Ernennung sorgte nun für kuriose Anfragen und entsprechende Beantwortungen im burgenländischen Landtag. 

Der burgenländische FPÖ-Vorsitzende Alexander Petschnig wollte von Landeshauptmann Hans-Peter Doskozil einige Details zu dem Posten und die Erwartungen an Gruber wissen. Auch wurde angesprochen, warum es keine öffentliche Ausschreibung gab und wer die Ernennung beschlossen hatte bzw. wie sie abgelaufen ist. 

In der schriftlichen Anfrage dazu wird auch Grubers Vortrag “UFOs über dem Burgenland” (Infos dazu bei den burgenländischen Volkshochschulen) angesprochen. Darin erklärt der Wissenschaftler Phänomene am Nachthimmel. Petschnig fragt darum - wohl nicht ganz ernst gemeint - ob dem Landeshauptmann bekannt sei, dass Außerirdische das Burgenland besucht hätten (Frage 18). Auch solle Doskozil angeben, ob er Indizien hätte, dass US-amerikanische Behörden Akten zum Thema UFOs unter Verschluss halten.

Keine Außerirdischen

Einigermaßen trocken beantwortet Doskozil die Fragen nun am gestrigen Montag. Darin wird auch auf den Unterschied zwischen UFOs und Außerirdischen eingegangen: “Unter einem UFO versteht man ein unbekanntes fliegendes Objekt, während hingegen als außerirdische Besucher jene Lebewesen gelten, die außerhalb der Erde leben”, so Doskozil. Und weiter stellt der Landeshauptmann klar: “Deren Besuch im Burgenland ist mir nicht bekannt.”

Abschließend weißt Doskozil noch darauf hin, dass “Serien oder Filme wie Raumschiff Enterprise fiktiv und frei erfunden seien und mit Dokumentarfilmen nicht verwechselt werden sollten”.

Die Fragen nach der Ausschreibung bzw. Ernennung Grubers blieben hingegen unbeantwortet.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare