© REUTERS / THOMAS WHITE

Digital Life
03/15/2019

Nach Porno-Bann: Tumblr verliert ein Drittel seiner Nutzer

Nachdem man ein Verbot für "Erwachseneninhalte" erließ, gingen die Zugriffe der Blogging-Plattform massiv zurück.

Die Blogging-Plattform Tumblr hat drei Monate nach dem Einrichten eines Pornofilters knapp ein Drittel seiner Zugriffe verloren. Laut SimilarWeb verzeichnete Tumblr im Dezember noch 521 Millionen Besucher, im Februar waren es nur mehr 370 Millionen – das entspricht einem Rückgang von knapp 29 Prozent. Der Höchstwert lag im Vorjahr im Juli und März, in denen man jeweils 642 Millionen Besucher verzeichnete.

Tumblr richtete im Vorjahr einen Pornofilter ein und verbot das Hochladen von „Erwachseneninhalten“. Dazu zählen laut der US-Plattform sämtliche Inhalte „die Genitalien von echten Menschen oder entblößte weibliche Brustwarzen zeigen“ sowie „die Sexualakte zeigen“. Das löste heftige Proteste der Community aus, da Tumblr eine der letzten großen Plattformen war, die derartige Inhalte erlaubte. „Es mangelt nicht an Webseiten im Internet, auf denen man derartige Inhalte finden kann“, sagte Tumblr-CEO Jeff D’Onofrio im Vorjahr und deutete damit an, dass Nutzer, denen die Änderungen missfallen, die Plattform wechseln könnten. Ein Angebot, das offenbar von vielen Nutzern angenommen wurde.

Druck auf Tumblr wegen Nacktheit

Tumblr stand in den vergangenen Jahren wegen der pornografischen Inhalte immer wieder unter Druck. Unter anderem drohte Indonesien der Plattform 2016 mit einer nationalen Sperre, wenn man diese nicht filtern würde. Zudem flog die offizielle Tumblr-App kurzzeitig aus dem App Store, weil kinderpornografische Inhalte aufgetaucht und nicht schnell genug gelöscht wurden. Zugleich sorgte der automatische Filter für „Erwachseneninhalte“ für unglückliche Missverständnisse und entfernte versehentlich unbedenkliche Bilder von Garfield und Super Mario.