AUSTRALIA-TESLA-ENERGY-FIRE

© APA/AFP/FIRE RESCUE VICTORIA/HANDOUT / HANDOUT

Digital Life

Riesiger Tesla-Akku brannte 4 Tage, 150 Feuerwehrleute im Einsatz

150 Feuerwehrleute waren im australischen Bundesstaat Victoria 4 Tage lang damit beschäftigt, einen Brand in der Tesla-Batterie-Speicheranlage Victorian Big Battery zu bekämpfen, berichtet Business Insider.

Eines der Module des Tesla-„Megapacks“ hatte am Freitag während eines Tests Feuer gefangen, Montagabend konnte der Brand schließlich unter Kontrolle gebracht werden, wie die lokale Feuerwehr bekanntgab.

AUSTRALIA-TESLA-ENERGY-FIRE

Das Feuer brach in einer 13 Tonnen schweren Lithiumbatterie in einem Versandcontainer aus. Die genaue Brandursache wird nach Angaben der australischen Behörden noch untersucht. Weitere Brände auf der Anlage wurden nicht gefunden. Sie werde aber von Feuerwehrleuten weiter überwacht, heißt es.

450 Megawattstunden

Die Victorian Big Battery soll im Vollbetrieb eine Speicherkapazität von 450 MWh aufweisen und bei Bedarf bis zu 250 MW Leistung freisetzen können. Gebaut wird die Riesenbatterie, um beim Ausbau erneuerbarer Energien behilflich zu sein und Leistungsschwankungen auszugleichen. Betrieben wird die Victorian Big Battery vom französischen Energieversorger Neoen. Die Batterien stammen von Tesla. In Betrieb gehen soll die Anlage Ende des Jahres.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare