FILE PHOTO: The Twitter logo displayed on a screen on the floor of the NYSE

© REUTERS / Brendan McDermid

Digital Life

Twitter-Redesign löst bei manchen Nutzer*innen Kopfweh aus

Twitter hat in der vergangenen Woche einige Änderungen am Design seiner Web- und App-Auftritte vorgenommen. Wie TechCrunch berichtet, geschah dies im Hinblick auf eine Verbesserung der Barrierefreiheit. Unter anderem wurden bestimmte Designelemente wie unnötige Trennlinien entfernt. Die Schriftart wurde geändert. Außerdem wurde der Kontrast zwischen Schrift und Hintergrund erhöht. Letzteres führt nun dazu, dass sich manche Menschen über Kopfschmerzen beschweren.

"Sofort Schmerz in den Augen"

"Als das Update eintraf, konnte ich sofort den Schmerz in meinen Augen fühlen und innerhalb einer halben Stunde hatte ich Kopfweh", lautet etwa die dramatische Schilderung des Designforschers Alex Haagaard. Beim Redesign hatte sich Twitter an die Barrierefreiheit-Richtlinien Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) gehalten, allerdings deren Empfehlung für Kontrast übertroffen.

Mehr Gestaltungsfreiheit gefordert

Auf die Beschwerden von Haagaard und anderen hat Twitter sofort reagiert. Der Kontrast auf den Schaltflächen der Twitter-App und -Webseite wird angepasst. Webdesign-Expert*innen plädieren dafür, dass Webseiten ihren Nutzer*innen generell mehr Gestaltungsmöglichkeiten bei der Ansicht bieten. Auf diese Weise können die Bedürfnisse unterschiedlicher Nutzer*innengruppen bestmöglich berücksichtigt werden.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare