Xbox Series S

© Microsoft

Games
09/08/2020

Xbox Series S: Microsoft bestätigt Preis und Design

Erstmals ist ein Foto von Microsofts günstiger Xbox Series S aufgetaucht. Auch gibt es neue Infos zu Preis und Verkaufsstart.

Update: Microsoft hat mittlerweile das Aussehen und den Preis von 299 Dollar offiziell bestätigt. Der Artikel wurde entsprechend ergänzt.

Im August deutete ein Foto eines Controllers auf die Existenz einer günstigeren Variante der kommenden Xbox hin. Kurz danach berichtete ein angeblicher Insider davon, dass die Xbox Series S um 299 Euro bzw. Dollar verkauft werden soll. 

Dieser Preis wurde nun auch von Brad Sams von Thurrott, einer üblicherweise gut informierten Quelle, genannt. Auch veröffentlichte er ein erstes Bild davon, wie die Konsole aussehen wird. Kurz danach postete Microsoft auch über den offiziellen Xbox-Account eine Ankündigung und bestätigte Preis und Aussehen.

Darüber hinaus gibt es nun erstmals ein konkretes Datum für den Verkaufsstart der Xbox Series X und der Xbox Series S - zumindest ein inoffizielles. Wie Windows Central berichtet, soll es am 10. November 2020 so weit sein. 

Größenvergleich

Gleichzeitig veröffentlichte ein Twitter-User mit dem Namen WalkingCat ein kurzes Video, das die Xbox Series S sowie die Series X gemeinsam zeigt. Die günstige Series S dürfte demnach ein gutes Stück kleiner sein als die größere und Premium-Konsole, die um 499 Euro bzw. Dollar auf den Markt kommen soll. 

Etwas später gab es dann einen weiteren Trailer von WalkingCat, bei dem auch einige Details bestätigt wurden, über die bereits seit längerem spekuliert wird. So wird die günstige Version nativ nur eine 1440p-Auflösung unterstützen, 4K wird per Upscaling erreicht. Auch muss man sich auf einige Einschränkungen beim Shading gefasst machen.

Kein Laufwerk

Die Xbox Series S wird von Microsoft unter dem Codenamen  “Lockhart” produziert. Im Unterschied zur Series X soll sie über kein optisches Laufwerk verfügen. Auch soll sie im Unterschied dazu mit weniger Arbeitsspeicher sowie einer weniger leistungsstarken CPU ausgestattet sein. 

Das fehlende Laufwerk sowie eine vermutlich weniger leistungsstarke Kühlung dürfte dazu beitragen, dass das Gehäuse ein gutes Stück kleiner gebaut werden kann.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.