FILE PHOTO: Attendees walk past a Facebook logo during Facebook Inc's F8 developers conference in San Jose

© REUTERS / STEPHEN LAM

Netzpolitik

Gesichtserkennung: Facebook muss 650 Millionen Dollar zahlen

Weil Facebook ohne Erlaubnis von Nutzern Scans ihrer Gesichter erstellt und gespeichert hat, muss das Online-Netzwerk ihnen nun 650 Millionen Dollar (rund 540 Millionen Euro) zahlen, berichtet CNet.

Ein US-Gericht stimmte dem Vergleich am Freitag zu. Facebook legt damit eine im Jahr 2015 im US-Bundesstaat Illinois eingebrachte Sammelklage bei. Laut dem Richter handelt es sich um eine der höchsten Vergleichssummen bei einer Datenschutzklage in den USA.

Foto-Tagging

Konkret ging es bei der Klage um die Verwendung von Gesichtserkennungstechnologie durch Facebook bei seiner Foto-Tagging-Funktion. Mit der Funktion können Nutzer Freund in Fotos markieren, die auf Facebook hochgeladen wurden. Facebook machte dabei ohne die Zustimmung der Nutzer auch automatisiert erstellte Vorschläge, für die Scans zuvor hochgeladener Bilder verwendet wurden, um Personen zu identifizieren.

Facebook hoffte ursprünglich billiger davon zu kommen und schlug zunächst eine Summe von 550 Millionen Dollar vor. Dem Richter war dies aber zu wenig.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare