Apple valued 2 trillion USD, most valuable company again

© EPA / FRANCK ROBICHON

Produkte

Apple macht das Gendern mit iOS 15 zur Normalität

Wenn es um das Gendern geht, gehen auch meist die Wogen hoch. Vielleicht auch deswegen hat Apple seine genderneutralen Emojis und Begriffe unter iOS 15 gar nicht groß angekündigt. Vielleicht wollte der Konzern aber auch einfach keine große Sache aus etwas machen, das eigentlich ohnehin selbstverständlich sein sollte.

Jedenfalls steht in den Beta-Versionen von iOS 15 und iPad OS 15 neben männlichen und weiblichen Personen-Emojis nun auch eine weitere Option zur Verfügung - nämlich genderneutrale Emojis von Personen.

Genderneutrale Formulierungen

Aber auch die Anreden und Formulierungen sollen unter iOS 15 genderneutral mittels Doppelpunkt formuliert werden. So ist nicht mehr die Rede von Abonnenten oder Freunden sondern von "Abonennten:innen" und "Freund:innen".

Das "grammatical gender agreement", das iOS-Entwickler*innen helfen soll, stets die gegenderte und damit korrekte Ansprache zu finden, zu wählen und zu integrieren, ist derzeit lediglich für die englische und spanische Sprache verfügbar.

Aber auch für die deutschsprachigen Versionen könnte dieses Hilfsmittel demnächst zur Verfügung stehen, wie der Tech-Blogger Carsten Knobloch in einem von ihm veröffentlichen iOS-15-Screenshot zeigt.  

Apple als Vorreiter

Wenn Apple mit etwas vorprescht, zieht die Konkurrenz oft nach. Diese lose Regel hat sich in der Vergangenheit bereits vielfach bestätigt. Bleibt abzuwarten, wie andere tonangebende Tech-Konzerne auf die Gender-Policy von Apple reagieren werden.

Möglich also, dass demnächst auch unter Android und Windows ähnliche genderneutrale Emojis sowie genderneutralen Anreden und Formulierungen zu sehen sein werden.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare