Apple CEO Tim Cook showcases the advanced camera system on the new iPhone 13 Pro
© REUTERS / APPLE INC

Produkte

iPhone 14 kommt am Mittwoch: Was vom Apple-Event zu erwarten ist

Für Apple-Fans bedeutet der September neue iPhones - und am Mittwoch ist es so weit. Der kalifornische Technologiekonzern lädt zum groß angekündigten Produkt-Launch nach Cupertino. Warum die Veranstaltung, zum wichtigsten iPhone-Event seit Jahren werden könnte, verrät ein Blick in die Gerüchteküche.

Wie üblich hüllt sich der Konzern in eisernes Schweigen. Offiziell ist also noch gar nichts bekannt. Zahlreiche durchgesickerte Informationen deuten allerdings an, in welche Richtung es gehen könnte und welche weiteren Produkte von Apple zu erwarten sind.

iPhones mit tiefgreifenden Änderungen

Im Mittelpunkt werden aller Voraussicht nach natürlich die neuen iPhones stehen, bei denen es gleich mehrere Neuheiten geben könnte: von einem neuen Design, tiefgreifenden Änderungen beim Line-up, neue Funktionen, zahlreichen Verbesserungen und einer möglichen, bahnbrechenden Einsparung ist die Rede.

Praktisch fix ist das Ende des iPhone Mini. An seine Stelle soll ein größeres Modell auf den Markt kommen, das mit einem riesigen 6,7 Zoll großen Display punkten soll. Die Nicht-Pro Modelle werden sich Gerüchten zufolge somit in das Standardmodell iPhone 14 und iPhone 14 Plus aufteilen.

Neue iPhones mit altem Chip?

Abgesehen davon werden bei den Nicht-Pro-Modellen keine allzu großen Änderungen im Vergleich zu den Vorgängern erwartet. Als Prozessor soll sogar der A15 Bionic Chip aus dem vergangenen Jahr dienen und auch beim Design sollte alles beim Alten bleiben.

Möglich wäre aber, dass die 2022er-Standardmodelle einige Funktionen von den letztjährigen Pro-Modellen erhalten, etwa ein 120 Hz Display, kleineren Verbesserungen bei der Kamera und dem Akku. Auch die Preise dürften möglicherweise gleich bleiben.

Riesiges Kameraloch statt riesigem Notch

Um so mehr Neuheiten darf man sich von den aktuellen Pro-Modellen erwarten. Erstmals seit 2017 soll ein iPhone ohne den breiten Balken-Notch auf den Markt kommen. Statt der ikonischen Display-Einkerbung soll es ein Kameraloch geben, das bei Android-Modellen seit 5 Jahren zum Standard-Design gehört.

Wer sich allerdings ein kleines Loch für die Selfie-Kamera erwartet, wird enttäuscht. Die letzten Gerüchte deuten darauf hin, dass es sich um eine Pillen-förmige Aussparung handelt, die möglicherweise nur wenig platzsparender ist als der Balken-Notch. Insofern dürfte es auch kaum Änderungen an der Status-Bar geben, etwa bei der Darstellung von Notifications

Es ist durchaus vorstellbar, dass die Aussparung aus 2 Teilen besteht: einerseits für die Face-ID-Sensoren, andererseits für die Selfie-Kamera. Ein Leak zeigt beispielsweise, wie aus den 2 Display-Löchern mithilfe der Software eine durchgängige Aussparung gemacht werden kann. 

Verbesserungen bei der Kamera

Ebenso soll die Kamera der Pro-Modelle einen deutlichen Sprung nach vorn machen. "Far Out", der Titel des iPhone-Events sowie der dazugehörige Teaser hat für Spekulationen gesorgt, dass die iPhone-Kameras eine Art Nachthimmel-Modus erhalten könnten.

Etwas konkreter sind die Gerüchte über eine Weitwinkelkamera mit höherer Auflösung. Diese soll von 12 auf 48 MP anwachsen. Anwachsen soll auch das Kameramodul auf der Rückseite. Im Vergleich zu den Vorgängergeräten soll die 3 Kameralinsen bei den iPhone 14 Pro Modellen noch größer ausfallen.

iPhones erstmals mit Always-On-Display

Außerdem soll die Akku-Kapazität gesteigert werden, der neue Bionic A16 Chip zum Einsatz kommen und erstmals ein Always-On-Display zur Verfügung stehen. Einen Vorgeschmack darauf gibt bereits in der Beta-Version des kommenden iOS 16 – hier im futurezone-Test.

Apropos Software: Zum Launch der neuen 2022er iPhones wird auch die neue Version des mobilen Apple-Betriebssystems erscheinen. Bei iPadOS 16 dürfte es übrigens zu Verzögerungen kommen, sodass man mit dem neuen Tablet-Betriebssystem erst in einem guten Monat rechnen sollte.

Keine neuen iPads oder MacBooks

Das führt uns zu den neuen iPad-Modellen. Stimmen die Gerüchte, wird Apple am morgigen Mittwoch keine neuen iPads präsentieren. Allerdings sollen noch rechtzeitig vor dem wichtigen Weihnachtsgeschäft neue Apple-Tablets in den Handel kommen. Eine entsprechende iPad-Veranstaltung soll es im Oktober geben, bei dem auch neue MacBook Pro Modelle erwartet werden.

3 neue Uhren und neue AirPods

Dafür sollen im Rahmen des iPhone-Events aber noch die neuen AirPods Pro 2 sowie eine völlig neue Apple Watch gezeigt werden. Bei den kabellosen In-Ear-Kopfhörern wird es voraussichtlich keine Änderung am Design geben, dafür sollen sie mithilfe neuer Codecs (LC3) und der neuen Version des H1-Chips für eine bessere Audioqualität sorgen.

Bei der smarten Apple-Uhr werden gleich 3 neue Modelle erwartet. So ist die Rede von einer neuen Apple Watch Series 8, bei der in erster Linie die Akkulaufzeit verbessert wurde und die nun mit einem Körpertemperatursensor ausgestattet ist. Auch soll die zweite Generation der günstigeren Apple Watch SE gezeigt werden.

Ferner soll es erstmals eine Pro-Version der Apple Watch geben. Diese soll ein leicht geändertes Design haben und sich an (semi)-professionelle Sportler*innen richten. Ein größeres Display, eine noch längere Akkulaufzeit und ein robusteres Gehäuse werden als Eckdaten der Apple Watch Pro kolportiert.

"One More Thing"-Moment

Seit Jahren wird über ein Mixed Reality Headset von Apple spekuliert. Und auch bei dem diesjährigen iPhone-Event könnte Apple erstmals ein solches ankündigen. Die Chancen auf einen echten "One More Thing"-Moment stehen dieses Jahr so gut wie noch nie.

Durchgesickerten Informationen zufolge könnte Apple sein Headset nämlich noch dieses Jahr der Öffentlichkeit vorstellen. Ein Verkaufsstart wird offenbar für 2023 angepeilt. Die diesjährige iPhone-Präsentation wäre für Apple also eine gute Möglichkeit, ein Mixed-Reality-Headset anzuteasern oder zumindest den Vorstoß in neue Märkte offiziell anzukündigen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Florian Christof

FlorianChristof

Großteils bin ich mit Produkttests beschäftigt - Smartphones, Elektroautos, Kopfhörer und alles was mit Strom betrieben wird.

mehr lesen
Florian Christof

Kommentare