© REUTERS / Albert Gea

Produkte
05/06/2019

Firefox behebt schweren Bug: Erweiterungen funktionieren wieder

Durch den Fehler konnten am Wochenende Erweiterungen nicht genutzt werden. Das gefährdete vor allem Tor-Nutzer.

Mozilla hat einen Bug behoben, der verhinderte, dass Browser-Erweiterungen verwendet werden konnten. So war es Firefox-Nutzern beispielsweise nicht möglich, Adblocker und andere Zusatzprogramme zu nutzen. Das Problem trat erstmals am Freitag auf und sei auf ein abgelaufenes Mozilla-Zertifikat zurückzuführen.

Wer eine offizielle Firefox-Erweiterung anbieten möchte, muss diese von Mozilla prüfen lassen, die Echtheit der Erweiterung wird über ein Zertifikat bestätigt. Da das Mozilla-Zertifikat abgelaufen war, wurden alle Drittanbieter-Erweiterungen vom Browser aus Sicherheitsgründen deaktiviert.

Update erzwingen

Der Bug stellte vor allem ein Problem für Tor-Nutzer dar. Der Tor-Browser basiert auf Firefox und setzt daher auf die gleichen Verifizierungsmethoden für Erweiterungen. Dabei wurde unter anderem auch die Erweiterung NoScript deaktiviert, die das Ausführen von Tracking-Code verhindern soll. Dadurch war es theoretisch möglich, Tor-Nutzer eindeutig zu identifizieren.

Das Problem soll mit der aktuellen Version 66.0.4 (ESR: 60.60.2) behoben sein, das Update ist für alle Plattformen (sowohl Desktop als auch Mobil) verfügbar. Falls das Update nicht automatisch installiert wurde, kann man es über das „Kontextmenü – Hilfe – Über Firefox“ erzwingen.