Akku-Rangliste: Google Pixel 8 Pro nicht mal unter den Top 100

Akku-Rangliste: Google Pixel 8 Pro nicht mal unter den Top 100

© REUTERS/CAITLIN OCHS

Produkte

Google stellt 17 Funktionen seines Assistant ein

Google hat eine Liste von 17 Funktionen veröffentlicht, die das Unternehmen Ende Jänner aus seinem Google Assistant entfernen wird. Als Grund dafür nennt Google, dass diese Funktionen nicht häufig genug verwendet wurden. 

Unter den 17 Funktionen sind: 

  • Hörbücher bei Google Play Books können nicht mehr per Sprachbefehl gesteuert werden, nur noch mit dem Smartphone
  • Einrichten oder Verwenden von Medienalarmen, Musikalarmen oder Radiowecken auf Google Assistant-fähigen Geräten. Stattdessen wird vorgeschlagen, eine Routine einzichten oder einen Standardalarm zu verwenden
  • Zugriff und Verwaltung des Kochbuchs, Abspielen von Rezeptvideos und Anzeigen von Schritt-für-Schritt-Anleitungen von Rezepten
  • Verwalten der Stoppuhr auf Smart Displays und Lautsprechern. Timer und Wecker können weiterhin gesetzt werden
  • Per Sprachbefehl eine E-Mail, Video- oder Audionachricht schicken. Anrufe und Textnachrichten sind weiterhin möglich
  • Meditation mit Ruhe
  • Anzeige der Schlafzusammenfassung ist nur noch auf Smart Displays möglich
  • Anrufe über Lautsprecher und Smartdisplays werden nicht mit Anrufer-ID angezeigt (nur, wenn an Duo verwendet). 

Abschaltung ab 26. Jänner

Abgeschaltet werden diese Funktionen bereits am 26. Jänner.  Erst kürzlich wurde eine Überarbeitung und die Integration von Bard angekündigt. Google beteuert, den Assistant mit den Maßnahmen verbessern zu wollen und sich auf wichtigere Funktionen zu konzentrieren. 

➤ Mehr lesen: So sieht der Google Assistant mit Bard-KI aus

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare