© Thomas Prenner

Produkte

Pixel 6 oder Pixel 6 Pro: Welches Handy soll ich mir kaufen?

Für wahre Android-Fans führt eigentlich kein Weg an Googles Pixel-Handys vorbei. Sie sind mit der Stock-Variante des Betriebssystems ausgestattet, bekommen in der Regel als erstes die neuesten Updates und sind darüber hinaus noch mit verschiedenen Spielereien ausgestattet, die es sonst nirgendwo gibt. 

Darüber hinaus ist man mit sonst keinem anderen Smartphone in Sachen Update-Sicherheit so gut bedient, wie mit Googles hauseigener Serie. Mindestens 3 Jahre Betriebssystem- und sogar 5 Jahre Sicherheitsupdates können sich sehen lassen.

Doch selbst wenn man sich sicher ist, ein neues Pixel haben zu wollen, stellt sich die Frage, welches denn. Reicht das normale Pixel oder sollte man die 250 Euro zusätzlich für die Pro-Version in die Hand nehmen? Wir versuchen, diese Frage - auch ein bisschen subjektiv - zu beantworten.

Und zu Beginn noch unser kompletter Test der Handys, kurz zusammengefasst als Video:

Handhabung

Der offensichtlichste Unterschied ist die Größe. Als kompakt geht keines der beiden Modelle durch, das “Pro” kann man durchaus als “riesig” bezeichnen. Aufgrund eines etwas anderen Schwerpunkts liegt es aber dennoch besser in der Hand als sein kleines Schwesternmodell. 

Display

Das Pro hat nicht nur ein höher auflösendes Display (1440 x 3120 vs. 1080 x 2400 Pixel), sondern auch eine höhere Bildwiederholfrequenz von bis zu 120Hz (adaptiv). 

Im direkten Vergleich sieht das Display des Pro tatsächlich besser aus, jeweils für sich betrachtet, sind die beiden Anzeigen aber sehr ähnlich. Das gilt auch für die Schwäche, dass die Farben bei leicht veränderten Betrachtungswinkel relativ deutlich verfälscht werden. 

Kamera

Sowohl bei der regulären als auch bei der Ultraweitwinkelkamera stehen das reguläre Pixel dem Pro um nichts nach. Gleiche Sensoren, gleiche Auflösung, gleiche Fotos. Das normale Pixel zaubert also auch bei suboptimalen Lichtverhältnissen teilweise hervorragende Fotos. 

Das Pro kommt zusätzlich noch mit einer Tele-Linse samt optischem Zoom. Die Ergebnisse sind - dank künstlicher Intelligenz - erstaunlich gut. Selbst Fotos mit 20-facher Vergrößerung lassen sich freihändig so machen, dass sie zumindest einigermaßen brauchbar sind. Bei den Videofunktionen der Hauptkamera gibt es keinen Unterschied zwischen den Handys. Beide unterstützen 4K mit 30 oder 60fps, 1080p mit 30/60/120 und 240fps samt Bildstabilisierung.

Einen Unterschied gibt es auch bei der Selfie-Kamera - sie ist beim Pro höher auflösend und weitwinkeliger. Gerade dann, wenn man oft Gruppen-Selfies macht, ist das ein Pluspunkt. Dazu kommt, dass nur das Pro 4K-Videos mit der Selfie-Kamera machen kann.

Funktionen, Leistung und Akku

Abgesehen von der Kamera gibt es bei den Funktionen der beiden Pixel-Geräte keinen Unterschied. Sie sind auch mit dem gleichen Tensor-Chip ausgestattet - verfügen also über die gleichen Leistungsreserven. 

Bei der Akkukapazität gibt es leichte Unterschiede. So ist das Pro mit einem größeren Akku ausgestattet. Der Stromverbrauch ist bei dem Handy aber auch aufgrund größerem Display und 120Hz entsprechend höher. Unterm Strich halten beide Handys im Alltag etwa gleich lang durch. Ein Tag moderater bis intensiver Nutzung mit 4 Stunden Screentime ist drinnen - mehr allerdings auch nicht. 

Offiziell nicht in Österreich

In Österreich bekommt man die Geräte nicht über den offiziellen Google-Store, sondern lediglich über Zwischenhändler - zumeist als Grauimport aus Deutschland. Auf Support oder Garantie seitens Google hat das allerdings in der Regel keine Auswirkungen. 

Aufgrund der schlechten Verfügbarkeit, versuchen einige Unternehmen, die Geräte aktuell über dem Listenpreis zu verkaufen. So wird das Pixel 6 hierzulande aktuell um 700 bzw. das Pro um 1000 Euro angeboten. Von derartigen Preisen sollte man jedoch Abstand halten und lieber etwas zuwarten.

Alle technischen Daten auf der Google-Webseite

Das heißt also - Pixel 6 oder Pixel 6 Pro?

Trotz der Vorteile des Pro: Das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis hat man definitiv mit dem regulären Pixel 6. Um 649 Euro bekommt man ein Handy mit High-End-Leistung, das aufgrund Update-Garantie auch noch über die nächsten Jahre zukunftssicher ist. 

Das geringfügig bessere Display und die höher auflösende Frontkamera sind es für mich nicht wert, 250 Euro zusätzlich für das Pro hinzulegen. Und obwohl die Tele-Kamera für Smartphone-Verhältnisse gute Ergebnisse liefert, würde ich sie dennoch nur in den allerseltensten Fällen verwenden.

Für mich geht das Match in diesem Fall also eindeutig für das Pixel 6 aus. Wer viel Wert auf die Tele-Linse und auf Selfies legt, sollte hingegen zum Pro greifen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Thomas Prenner

ThPrenner

Beschäftigt sich mit Dingen, die man täglich nutzt. Möchte Altes mit Neuem verbinden. Mag Streaming genauso gern wie seine Schallplatten. Fotografiert am liebsten auf Film, meistens aber mit dem Smartphone.

mehr lesen Thomas Prenner

Kommentare