© Google

Produkte

Google stellt neue Pixel-Handys vor: Unser Ticker zum Nachlesen

Am heutigen Dienstag hat Google die neueste Generation seiner Pixel-Smartphones präsentiert. 

Die Ankündigung wurde aus vielen Gründen mit besonders viel Spannung erwartet: Die Pixel-6-Reihe wurde als erstes Handy mit dem hauseigenen Chip Tensor ausgestattet. Außerdem gibt es erstmals eine Pro-Version.

Hier findet ihr den Stream zum nachschauen sowie unseren Ticker zum Nachlesen:

Live: Google stellt Pixel 6 vor

  • | Thomas Prenner

    Willkommen

    Es geht in Sachen neue Produkte Schlag auf Schlag. Nachdem Apple erst gestern neue AirPods sowie neue MacBooks präsentiert hat, ist heute Google an der Reihe. 

    Bereits im August gab es einen ersten Vorgeschmack auf das Pixel 6 und das Pixel 6 Pro. Ab 19:00 erhoffen wir uns dann noch mehr Details und vielleicht die ein oder andere Überraschung. 

  • | Thomas Prenner

    Günstig

    Gute Nachrichten gab es bereits vorab: Wenn die Leaks stimmen, wovon ich in dem Fall durchaus ausgehen würde, wird das Pixel zu einem moderaten Verkaufspreis von 649 Euro angeboten. Angesichts der zu erwartenden Hardware, klingt das jedenfalls attraktiv.

  • | Thomas Prenner

    Teaser-Video

    Dieses Video hat Google übrigens bereits im Vorfeld hochoffiziell veröffentlicht:

  • | Franziska Bechtold

    Faltbares Handy?

    Gerüchten zufolge soll Google an einem Foldable arbeiten - und wir wären nicht verwundert, wenn es heute zumindest einen winzigen Ausblick darauf gibt.

  • | Franziska Bechtold

    Der Stream ist erwacht

    Auf YouTube bewegt sich etwas - zuerst drehten sich die neuen Pixel Geräte vor der Kamera, jetzt sieht man Fotos die wohl mit dem Pixel 6 gemacht wurden. Wer etwas Twittern möchte, kann den Hashtag #TeamPixel verwenden. 

  • | Thomas Prenner

    Hey Google

    "Hey Google, dreh bitte das Licht ab" funktioniert in der Realität aber auch erst beim dritten Mal.  

  • | Thomas Prenner

    Rick Osterloh ist im Google-Store in New York

    „Das Smartphone ist das persönlichste technische Gerät im Leben“, sagt Rick Osterloh.

  • | Thomas Prenner

    Tensor-Time

    Osterloh spricht auch erstmals über Tensor - das Herzstück der neuen Pixel-Handys. Es ist Googles erster selbst entwickelter SoC. Viel neues war bei den Aussagen bislang aber noch nicht dabei. 

  • | Thomas Prenner

    Unboxing

    Unboxing the Pixel 6 mit Rick Osterloh.

  • | Franziska Bechtold

    Preis bestätigt

    599 US-Dollar wird das Pixel 6 kosten, das Pixel 6 Pro wird 899 Dollar kosten. Laut dem Google-Blog steht auch der Euro Preis fest: Das Pixel 6 gibt es für 649 Euro, das Pixel 6 Pro wird für 899 Euro (128 GB) bzw. 999 Euro (256 GB) verkauft.

    Beide Geräte können bereits bestellt werden - allerdings mal wieder nicht in Österreich, sondern nur in Deutschland.

  • | Thomas Prenner

    Die Kameras

    Jetzt geht es um die Kameras: Das reguläre Pixel 6 kommt mit Weit- und Ultraweitwinkel, das Pro kommt zusätzlich mit Tele-Linse. Den Buckel findet man bei Google gut, denn er ist "symmetrisch" . Geschmackssache, würd ich sagen.

  • | Franziska Bechtold

    Bunte Farben

    Nun wird über die Farben der Geräte gesprochen - um die sehr ausführlichen Ausführungen kurz zusammenzufassen: Schwarz, Weiß, Grün, Orange und Gelb. 

  • | Franziska Bechtold

    90 und 120 Hz Displays

    Das Pixel 6 wird ein 6,4-Zoll 90 Hz FullHD+-Display erhalten. Das größere Pixel 6 Pro hat ein 6,7 Zoll großes QHD+ Display mit einer Bildwiederholungsrate von 120 Hz

  • | Thomas Prenner

    Android auf dem Pixel 6

    Das Pixel 6 ist laut Google "die beste Ausführung von Android". Es geht um das neue Design-Konzept „Material You“. Dabei werden die Farben des Betriebssystems automatisch an das gewählte Hintergrundbild angepasst - damit kann man sein Smartphone auch täglich passend zum Outfit gestalten.

    Laut Google soll das Handy so besonders gut personalisiert werden können. Überarbeitet wurden unter anderem auch Schnelleinstellungen und Widgets.

    Ein eigener Privacy Core auf dem Tensor-Chip soll außerdem für besonders starke Sicherheit bei der Privatsphäre sorgen. Dazu gibt es den Sicherheitschip Titan M2.

    Der neue Security Hub ist vorerst exklusiv für Pixel-Handys und bietet einen Überblick über die wichtigsten Sicherheits-Einstellungen und –Informationen.

  • | Franziska Bechtold

    Machine Learning mit eigenem Chip

    Google Tensor soll vor allem die Google AI nach vorne bringen. Die insgesamt 8 Kerne der CPU und die 20 Kerne der GPU sollen unter anderem die computerunterstützte Fotografie möglich machen, Gaming und das Always-on-Display möglich machen.

  • | Thomas Prenner

    Kamera

    Jetzt geht es um die Kameras. Der Sensor soll 2,5-mal so viel Licht einfangen können wie beim Vorgänger. Die maximale Auflösung beträgt 50 Megapixel.

    Verbessert wurde auch die Ultra-Weitwinkellinse sowie die Tele-Linse, die dem Pixel 6 Pro vorbehalten ist. Mit jener sollen nun auch deutlich bessere Nachtaufnahmen gelingen.

    Aufpoliert wurden auch die Videofunktionen. So schafft das Pixel 6 4K-Videos mit 60fps.

    Das Pixel kommt außerdem mit einem intelligenten Radierer. So kann man störende Objekte einfach und schnell aus den Fotos entfernen. Das dürfte wohl auch eine Leistung der KI-Fähigkeiten des Tensor-Chips sein. Die Healing Brush aus Photoshop lässt grüßen. 

  • | Franziska Bechtold

    Bewegungen einfangen

    Die Kamera erkennt, ob auf einem Foto etwas in Bewegung ist und lässt Nutzer*innen daraus besonders coole Bilder erstellen. Mit samtigen Wasserfällen oder einer durchfahrenden U-Bahn zum Beispiel.

  • | Thomas Prenner

    Real Tone

    Bereits bei der I/O angekündigt hat Google Bestrebungen, wodurch Foto-Algorithmen bei Menschen mit dunkler Hautfarbe verbessert werden sollen. Jene sind in der Regel auf helle Haut optimiert, was dazu führt, dass sie dunkle Hauttöne falsch darstellen. Die neu Pixel-Kamera und die Funktion Real Tone soll hier eine viel bessere Arbeit liefern und so deutlich inklusiver sein. In diesem Zusammenhang soll auch die Gesichtserkennung besser funktionieren.

  • | Franziska Bechtold

    Schneller schreiben

    Eine große Aufgabe für Tensor soll Sprache-zu-Text sein. Das Pixel 6 soll Syntax und Namen verstehen und korrekt schreiben können. Die Namen werden beispielsweise mit dem Telefonbuch abgeglichen. 

    Auch Emojis darstellen können, indem man einfach "Eis Emoji" und "Pasta Emoji" sagt. Damit soll Schreiben 3x schneller gehen.

  • | Franziska Bechtold

    Übersetzung in Messenger-Apps

    Das ist praktisch: Die verbesserte Sprache-zu-Text-Funktion hilft auch dabei, in verschiedenen Sprachen zu kommunizieren. Die gewünschte Sprache auswählen (im Beispiel war es Japanisch) und in der Muttersprache (im Beispiel war es Englisch) den Text einsprechen. Der Text wird automatisch übersetzt und kann abgeschickt werden. Hoffentlich schleichen sich da keine unangenehmen Fehler ein, die man dann nicht korrigieren kann...

    Das funktioniert natürlich auch, wenn man sein Gegenüber sieht - demonstriert von Aufräum-Queen Marie Kondo, die ein Interview auf japanisch führt, das vom Pixel 6 übersetzt wurde.

  • | Franziska Bechtold

    Das wars schon

    Keine Überraschungen mehr, die Präsentation ist aus und wir verabschieden uns vom Ticker.

    Das war eine überzeugende Vorstellung für Googles neue Pixel-Geräte - wir sind schon gespannt, wie sie in unserem Praxistest abschneiden werden.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Thomas Prenner

ThPrenner

Beschäftigt sich mit Dingen, die man täglich nutzt. Möchte Altes mit Neuem verbinden. Mag Streaming genauso gern wie seine Schallplatten. Fotografiert am liebsten auf Film, meistens aber mit dem Smartphone.

mehr lesen Thomas Prenner

Franziska Bechtold

frau_grete

Liebt virtuelle Spielewelten, Gadgets, Wissenschaft und den Weltraum. Solange sie nicht selbst ins Weltall kann, flüchtet sie eben in Science Fiction.

mehr lesen Franziska Bechtold

Kommentare