Produkte
23.10.2018

Ohne Notch: Huawei setzt bei Honor Magic 2 auf ausfahrbare Selfie-Kamera

Um die Display-Einkerbung umgehen zu können, versuchen sich Smartphone-Hersteller zunehmend an kreativen Möglichkeiten, die Front-Kamera unterzubringen.

Notches sind zum neuen Standard bei rahmenlosen Smartphones geworden. Doch die Display-Einkerbung wird vielfach verteufelt und scharf kritisiert. Die Hersteller sind also auf der Suche nach Möglichkeiten, um nicht auf die Einkerbung, in der sich Sensoren, Lautsprecher und Front-Kamera verstecken, angewiesen zu sein.

In den vergangenen Monaten haben Oppo und Vivo bereits gezeigt, dass es auch ohne Notch gehen kann. Dafür wurden ihre Smartphones mit beweglichen Teilen ausgestattet, in denen die Selfie-Kamera untergebracht wurde.

Nun zieht offenbar auch Huawei mit seinem Honor Magic 2 nach und bringt demnächst ein Smartphone, bei dem die Handy-Rückseite ausgefahren werden kann. Erst wenn der Rahmen des Handys ausgeklappt ist, wird die Front-Kamera sichtbar. Auf der Rückseite sind laut geleakter Videos drei Hauptkameras verbaut, die stark an das Huawei P20 Pro erinnern.

Am 31. Oktober soll Huawei sein Honor Magic 2 offiziell vorstellen. Über die technische Spezifikationen gibt es keine gesicherten Vorabinformationen. Erwartet wird aber, dass Huawei das Honor Magic 2 mit Komponenten aus dem Bereich der High-End-Smartphones ausstatten wird.

Xiaomi Mi Mix 3 mit ähnlichem Mechanismus

Neben Huaweis Honor, Oppo und Vivo, soll auch das kommende Xiaomi Mi Mix 3 auf einen ganz ähnlichen Mechanismus setzen, um das Display möglichst rahmenlos zu gestalten. Auch beim Mi Mix 3 soll der Rahmen beziehungsweise die Rückseite des Handys ausgeklappt werden können, um an die Selfie-Kamera zu kommen.