Produkte
13.05.2018

Patente: Motorola und Microsoft arbeiten an faltbaren Geräten

© Bild: Motorola, Letsgodigital

Motorola will bei faltbaren Smartphones mitmischen. Vor kurzem wurde der Lenovo-Tochter ein Patent zugesprochen. Auch Microsoft hat neuerlich ein Patent für ein solches Gerät eingereicht.

Auch Motorola hat Pläne für ein faltbares Smartphone. Wie Slash Gear und Letsgodigital berichten, wurde der Lenovo-Tochter vor kurzem ein Patent für ein solches Gerät zugesprochen. Es beinhaltet ein Smartphone, das zu einem Tablet ausgefaltet werden kann und ähnelt damit auch den Plänen anderer Hersteller.

Die Displays werden bei dem Motorola-Patent nach außen gefaltet. Das Patent beinhaltet auch eine Ummantelung, die die Bildschirme schützen soll und über die das Smartphone drahtlos aufgeladen werden kann. Eingereicht wurde das Patent laut Slash Gear bereits 2016, im März wurde es dem Unternehmen zugesprochen. Ob es auch umgesetzt wird, ist offen.

Zwei Displays, die sich zu einem großen kombinieren lassen, kommen etwa auch beim ZTE Axon M zum Einsatz.

Drei Displays von Microsoft

Auch Microsoft hat laut CNet vor kurzem einen Patentantrag http://www.freepatentsonline.com/20180129459.pdf  eingereicht, der ein faltbares Tablet beinhaltet. Das Gerät, das sowohl nach innen als auch nach außen gefaltet werden kann, soll aber noch über ein drittes Displayelement verfügen, das am Scharnier angebracht ist.

 

© Bild: Microsoft

Es ist nicht das erste Patent, das Microsoft im Zusammenhang mit faltbaren Geräten beantragt. Vergangenes Jahr wurde ein Pantentantrag publik, der ein faltbares Smartphone des Softwarekonzerns zeigt.

An faltbaren Geräten arbeiten auch zahlreiche andere Hersteller. Diesbezügliche Pläne sind etwa von Apple, Huawei und Samsung bekannt.