Produkte
03.10.2016

Pixel, Chromecast und Co.: Was Google vorstellen wird

Google-Fans dürfen sich morgen Dienstag auf zahlreiche neue Produkte freuen. Wir zeigen, was der Konzern voraussichtlich präsentieren wird.

Als nahezu sicher gilt, dass Google am Dienstag neue Handys vorstellen wird. Dabei dürfte es sich um die Modelle Pixel und Pixel XL handeln, mit denen das Ende des Nexus-Programms eingeläutet wird. Keines der beiden Smartphones wird einen Hinweis auf Nexus oder auf den Hersteller, der Berichten zufolge HTC ist, enthalten. Stattdessen sollen die Geräte „made by Google“ sein. Einen entsprechend Hinweis liefert bereits jetzt die URL für die Ankündigung des Events, die madby.google.com lautet.

Groß, klein und teuer

Wie schon bei den letzten Nexus-Geräten werden auch neuen Pixel-Smartphones in zwei Größen erscheinen. Die kleinere Variante soll eine Displaydiagonale von fünf Zoll aufweisen, die größere 5,5 Zoll. Als Displaytechnologie soll aktuellen Leaks zufolge AMOLED zum Einsatz kommen, die Auflösung soll beim kleineren Handy FullHD, beim größeren 1440p betragen. Herzstück der Handys soll der High-End-Chip Snapdragon 821 von Qualcomm sein.

Die Akkus sollen eine Kapazität von 2770 bzw. 3400 mAh aufweisen. Eine hochauflösende Kamera mit angeblich besonders guter Leistung bei schwierigen Lichtverhältnissen sowie ein Fingerabdrucksensor und Android 7.1 sollen das Angebot abrunden.

Einen Kurswechsel soll es nicht nur bei der Namensgebung, sondern auch beim Preismodell geben. Während Nexus-Handys zwar auch zumeist mit High-End-Hardware ausgestattet waren, waren der Verkaufspreis dennoch moderat. Nicht zuletzt deswegen hat sich die Nexus-Linie in den vergangenen Jahren eine treue Fangemeinschaft erarbeitet. Mit den Pixel-Handys soll der Preis nun höher sein. Leaks zufolge soll die kleinere und demnach höchstwahrscheinlich auch günstigere Variante ab 649 US-Dollar verkauft werden. Euro-Preise sind noch nicht durchgesickert, es lässt sich aber vermuten, dass Google bestenfalls 1:1 umrechnet.

Im Vorfeld der Präsentation ist übrigens bereits der Launcher geleaked worden, der auf den Pixel-Handys vorinstalliert sein wird.

Chromecast und VR

Was schon bei der Google-Präsentation vor rund einem Jahr erwartet wurde, dürfte am Dienstag endlich Realität werden. Der beliebte Streaming-Stick Chromecast soll endlich 4K-Auflösung sowie HDR unterstützen. Der „ Chromecast Ultra“ dürfte darum im Vergleich zu den früheren Varianten teurer verkauft werden, Gerüchten zufolge ab 69 US-Dollar, also mindestens 69 Euro. Funktional dürfte er sich von den älteren Varianten voraussichtlich nicht unterscheiden.

Neues könnte es auch zu der VR-Plattform Daydream geben, die im Rahmen der Google I/O im Mai angekündigt wurde. Dabei handelt es um einen Standard für Virtual-Reality-Hard- und Software auf Smartphone-Basis . "Daydream-ready"- Smartphones, Headsets, Controller und Apps sollen dabei für ein ansprechendes Virtual-Reality-Erlebnis sorgen.

Pixel 3 und Andromeda

Neu vorstellen soll Google außerdem ein Betriebssystem namens Andromeda. Dabei dürfte es sich um einen Hybriden aus dem Handy- und Tablet-Betriebssystem Android sowie aus dem Desktop-System Chrome OS handeln. Gleichzeitig soll mit dem Pixel 3 (interner Projektname Bison) ein eigenes Google-Notebook mit dem neuen System erscheinen. Weitere Details zu Andromeda sind aktuell noch rar.

Google Home und neuer Router

Der smarte Lautsprecher Google Home wurde ebenfalls bereits im Rahmen der I/O angekündigt. Es wird erwartet, dass Google hier erste Informationen bezüglich Preis und Verfügbarkeit bekannt gibt. Android Police zufolge soll der Preis von Google Home bei 129 US-Dollar liegen. Damit wäre man rund 50 Dollar günstiger als Amazons Konkurrenzprodukt Echo. Die kleinere Version Echo Dot wird hingegen lediglich um knapp 50 US-Dollar bzw. 60 Euro verkauft.

Android Police berichtet ebenfalls von einem neuen Router, den Google am Dienstag vorstellen sollen. Das Gerät soll demnach „Google Wifi“ heißen. Viel mehr Details dazu sind im Vorfeld nicht durchgesickert, es heißt lediglich, der Router solle über „smarte“ Funktionen verfügen. Aktuell hat die Firma mit dem OnHub einen eigenen Router im Angebot, der sich automatisch um die Optimierung der WLAN-Verbindung kümmert.

Welche Gerüchte sich bewahrheiten wird die futurezone am Dienstag ab 18:00 (MESZ) live berichten.