© Bentley

Produkte
07/10/2019

Würde Bruce Wayne Bentley fahren, wäre es der EXP 100 GT

Das Konzeptfahrzeug zeigt, wie ein Elektroauto von Bentley im Jahr 2035 aussehen könnte. Der passende Butler wird mitgeliefert.

Bentley hat ein Konzeptauto vorgestellt. Mit dem EXP 100 GT soll das 100-jährige Bestehen des Unternehmens gefeiert werden. Anstatt einfach ein klassisches Modell neu aufzulegen, wird in die Zukunft geschaut.

Laut Bentley zeigt der EXP 100 GT, wie ein Modell der Luxusmarke im Jahr 2035 aussehen könnte. Die Linien der Karosserie, gepaart mit der brachial wirkenden Front und den runden Schweinwerfern, gibt dem Fahrzeug einen ansprechenden, futuristischen Retrolook. User im Internet haben es etwa als „Zivilversion des Batmobils“ bezeichnet. Gemeint ist damit die Ästhetik aus „Batman: The Animated Series“ aus den frühen 90ern, die für Fans als die einzig gute Batman-Zeichentrickserie gilt.

Alfred als KI-Butler

Tatsächlich kann man sich durchaus vorstellen, dass Bruce Wayne am Steuer eines EXP 100 GT sitzt, wenn er nicht gerade im Flattermann-Kostüm unterwegs ist. Passenderweise hat der Bentley auch eine digitale Version von Alfred. Der Bentley Personal Assistant soll ein KI-Butler sein. Er kümmert sich um das Laden des Fahrzeugs, justiert die Sitze und passt die Fahrt für die Insassen anhand ihrer biometrischen Daten an.

Außerdem soll es mehrere Modi für die Fahrgäste geben, um das Erlebnis der Fahrt zu verändern: Enhance, Cocoon, Capture, Re-Live und Customize. Enhance soll das Gefühl geben, in einem Cabrio zu fahren. Dies wird durch das Glasdach erreicht. Cocoon tönt die Scheiben und das Glasdach und schirmt so die Insassen von der Außenwelt ab. Bei Capture wird die aktuelle Fahrt aufgenommen und bei Re-Live werden Highlights einer früheren Fahrt angezeigt. Natürlich soll der EXP 100 GT komplett autonom fahren können, damit die Gäste diese Modi auch genießen können.

300 km/h schnell

Wenn es nach der Vision von Bentley geht, soll die Reichweite des Elektroautos 700 Kilometer betragen. Die Maximalgeschwindigkeit liegt bei 300 km/h. Von 0 auf 100 km/h benötigt er 2,5 Sekunden. In 15 Minuten soll der Akku zu 80 Prozent geladen sein. Das Auto ist 5,8 Meter lang und 2,8 Meter breit. Die zwei Türen sind jeweils zwei Meter groß und schwingen nach oben. Trotz dieser brachialen Maße soll der EXP 100 GT nur 1,9 Tonnen wiegen.

Das Innere sieht sogar noch futuristisch aus, als die Karosserie. Durch die Farben und vielen Kurven wirkt es wie ein Raumschiff für Reiche. Beim Material setzt Bentley auf Nachhaltigkeit. Das Holz ist 5.000 Jahre altes Fluss-Treibholz, das mit Kupfer angereichert wurde. Statt Leder kommt eine Leder-ähnliche Textile zum Einsatz, die aus Nebenprodukten beim Weinanbau gemacht wird.

Wie bei Konzeptautos üblich, ist es fraglich, ob der EXP 100 GT jemals in Serie gehen wird. Bis 2035 sind aber noch ein paar Jahre Zeit, um zu träumen und hoffen. Falls sich die Akkutechnologie bis dahin nicht ausreichend weiterentwickelt hat, könnte sich Bentley auch einen Hybrid-Antrieb vorstellen, etwa aus Batterien und Brennstoffzellen.