FILES-US-TECHNOLOGY-AUTOMOBILE-SECURITIES-COURT-TESLA-MUSK

© APA/AFP/FREDERIC J. BROWN / FREDERIC J. BROWN

Science

Elon Musk verärgert: Menschheit wird nie zum Mars kommen

Elon Musk ist über die US-Luftfahrbehörde FAA verärgert. Der Grund: Die Behörde hat aufgrund von Sicherheitsbedenken den Start des ersten Höhentest des SpaceX Starship SN9 am Donnerstag verschoben. Erst wolle man die Sicherheitsprobleme klären. 

Grund ist der Höhentest des SpaceX Starship SN8 im Dezember. Die Rakete flog etwa 12 Kilometer in die Höhe und war kurz nach dem Landen explodiert, was Musk auf Twitter feierte. „Mars, hier kommen wir“, so seine Nachricht. Die FAA, welche die Bodensicherheit reguliert und die Start-Lizenzen vergibt, war weniger glücklich. Aufgrund der Explosion und des Lizenzverstoßes wurden Untersuchungen eingeleitet.

Handvoll Launches

Laut The Verge sei unklar, welcher Teil des Flugtests gegen die Bestimmungen verstoßen hat. Laut Musk habe der Geschäftsbereich Raumfahrt der FAA eine grundlegend kaputte Regulierungsstruktur. Nur „eine Handvoll“ Launches im Jahr einiger staatlicher Einrichtungen seien geregelt. „Unter diesen Regeln wird die Menschheit nie zum Mars kommen“, schreibt er. 

Kurz vor dem Start der SN8-Rakete im Dezember wurde Musk vom Wall Street Journal gefragt, welche Rolle die Regierung beim Regulieren von Innovation innehaben sollte. Musk: „Oft ist es das Beste, was die Regierung machen kann, einfach aus dem Weg zu gehen“. 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare