© REUTERS / ROSCOSMOS

Science

Was mit Astronauten passiert, wenn die ISS ihre Triebwerke zündet

Die Internationale Raumstation ISS befindet sich in einem Orbit rund 400 Kilometer über der Erdoberfläche. Auch wenn dort die Gravitation der Erde sehr gering ist, muss der Kurs der ISS regelmäßig korrigiert werden.

Ansonsten würde die Raumstation irgendwann in die Erdatmosphäre eintreten und dabei zumindest zum Teil verglühen. Wie die Europäische Raumfahrtagentur ESA erklärt, verliert die ISS pro Tag rund 100 Meter an Höhe.

Wie Kinder auf einem Spielplatz

Für eine solche Kurskorrektur werden im Normalfall die Triebwerke eines Frachtraumschiffs genutzt, das an der ISS angedockt ist. Diese Triebwerke zünden für einige Minuten und bringen die Raumstation wieder in den korrekten Orbit.

Für die Raumfahrer*innen auf der ISS scheint eine solche Kurskorrektur ein wahrer Spaß zu sein, wie ein aktuelles Video der ESA zeigt. Der einminütige Clip erinnert an Kinder auf einem Spielplatz, die nach einer Rutschpartie die Rutsche schnell wieder nach oben klettern, um nochmal hinunterzurutschen.

ISS bewegt sich um die Raumfahrer*innen herum

Auch wenn es so aussieht, als würden sich die Raumfahrer*innen durch die ISS bewegen, ist es in Wahrheit genau umkehrt. Die Personen im Video verharren auf einem Punkt, während sich die ISS im Zuge der Kurskorrektur um sie herumbewegt

Video in 8-facher Geschwindigkeit

Die ESA hat bei dem Video den Speed nach oben geschraubt, sodass die Kurskorrektur der ISS in 8-facher Geschwindigkeit zu sehen ist. Aufgenommen wurde der Clip im März diesen Jahres. Zu sehen ist übrigens die Crew der Expedition 66.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare