© Nanyang Technological University Singapur

Science

Nie wieder Straßenlärm: Aktive Geräuschunterdrückung für Fenster

Wer sich im Sommer zwischen geöffnetem Fenster und Ruhe entscheiden muss, für den könnte ein internationales Forscherteam eine Lösung gefunden haben. Unter der Leitung von Bhan Lam von der Nanyang Technological University in Singapur wurde ein System entwickelt, das Störgeräusche unterdrücken soll, auch wenn das Fenster geöffnet ist.

Am Fenster soll dafür Gegenschall ausgespielt werden. Dazu wurden 24 kleine Lautsprecher daran befestigt, was die Aussicht allerdings weniger ansprechend gestaltet. Für den Aufbau sind Metallstreben vor den Fenstern notwendig.

Die Lautsprecher müssen am Fenster angebracht werden, um den Schall an der Stelle zu eliminieren, wo er eintritt, schreiben die Wissenschaftler. Ihre Ergebnisse veröffentlichten sie im Fachmagazin Nature Scientific Reports.

24 Lautsprecher werden am Fenster angebracht

Monotone Geräusche

Damit funktionieren die Anti-Noise Control Fenster wie aktive Geräuschunterdrückung, wie sie bei Noice Cancelling Kopfhörern eingesetzt wird. Durch das Aussenden des passenden Gegenschalls wird das Störgeräusch – hier der Straßenlärm – neutralisiert. Dafür wird außen ein Mikrofon angebracht, das die Geräusche misst und analysiert. Ein Computersystem steuert die Lautsprecher.

So sollen Schallwellen zwischen 300 und 1.000 Hertz neutralisiert werden. Bei geöffnetem Fenster soll es nicht lauter als bei geschlossenem Fenster sein, versprechen die Forscher. Sirenen wie von Polizei, Krankenwagen oder Feuerwehr lassen sich aber nur schlecht Filtern. Mit der Technik wird man vor allem monotones Grundrauschen los. Um auch Sirenen filtern zu können, müssten die Lautsprecher größer werden, was nicht mehr praktikabel wäre.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Bald könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!