TOPSHOT-US-SPACE-X-59 QUESST

© APA/AFP/NASA/JET FABARA / JET FABARA

Science
12/18/2019

Überschallflugzeug der NASA nimmt letzte Hürde

Der von der NASA gemeinsam mit Lockheed Martin entwickelte X-59-Jet wurde zur Endmontage freigegeben.

2021 soll der der erste Flug des Überschall-Jets stattfinden, teilte die NASA Anfang der Woche mit. Eine neue lange und schlanke Bauweise ermöglicht es, dass der X-59 leiser als andere Flugzeuge ist, wenn er die Schallmauer durchbricht. Statt eines lauten Doppelknalls ist dann nur ein reduziertes Geräusch hörbar, dass nicht lauter sein soll als ein „sanfter Schlag“, wie es in der Aussendung der NASA heißt.

Die NASA will das Überschallflugzeug nun über bewohntem Gebiet in den USA testen. Die dabei generierten Daten sollen den Regulierungsbehörden helfen, neue Regeln für den Überschallflug über Land festzulegen. Denn derzeit sind Überschallflüge über Land aufgrund des lauten Überschallknalls nur begrenzt möglich.

Das mit rund 250 Millionen Dollar dotierte Projekt läuft seit mehreren Jahren. Das Überschallflugzeug soll in einer Höhe von knapp 17 Kilometern mit einer Geschwindigkeit von 1.512 km/h fliegen. Das Flugzeug weist eine Länge von 29 Metern und eine Flügelspannweite von 9 Metern auf. Der Pilot sitzt einige Meter hinter der Spitze des Flugzeugs. Statt durch eine Frontscheibe blickt er auf einen 4K-Monitor, der zeigt, was vor dem Flugzeug passiert.